Show Less

Wie von Gott reden?

Ansätze der Theologie im 20. Jahrhundert

Series:

Hanjo Sauer

Das 20. Jahrhundert zeichnet sich durch tief greifende Umbrüche in der Theologie aus. In sehr unterschiedlichen Ansätzen suchen Theologen und Theologinnen unter den Bedingungen ihrer Zeit das Geheimnis Gottes zur Sprache zu bringen. In dreißig Porträts werden diese Ansätze mit besonderer Berücksichtigung der Verflechtung von Biografie und Werk kurz dargestellt. Neben ausführlichen Literaturhinweisen ist jeweils ein Originaltext beigefügt. So soll deutlich werden, welche Herausforderung es darstellt, authentisch von Gott zu reden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Die Kirche – das fortgesetzte Evangelium. Alfred Loisy (1857–1940)

Extract

4. Die Kirche – das fortgesetzte Evangelium Alfred Loisy (1857–1940) Die Geschichte der katholischen Theologie war immer eine spannungs- reiche Geschichte. Denn in dem Maß, in dem eine kritische Reflexion des Glaubens geschah, geschah notgedrungen ein Bruch mit der Unmit- telbarkeit der Glaubenserfahrung. Diese Spannung lässt sich durch die gesamte Theologiegeschichte hindurch verfolgen. Es gab im Mittelalter den berühmten Zwiespalt zwischen Kanzel und Katheder, gemeint ist zwischen der Verkündigung des Glaubens im kultischen Raum und dem scholastischen Lehrbetrieb. Diese Spannung musste sich mit der wach- senden Ausdifferenzierung unterschiedlicher Institutionen in der Neu- zeit zwangsläufig verschärfen. Tragisch wurde sie dann, wenn die Ver- treter dieser Institutionen jedes Verständnis für die Eigengesetzlichkeit der unterschiedlichen Bereiche vermissen ließen und zudem die Frage der Macht und der gewaltsamen Durchsetzung einer Position eine ent- scheidende Rolle spielte. Zu den bis heute unaufgearbeiteten Konflikt- potenzialen der katholischen Kirche gehört der sogenannte Modernis- musstreit zu Beginn des 20. Jahrhunderts, einschließlich der Tatsache, dass die Theologen, die werk- und lebensgeschichtlich zu Opfern dieses Streites wurden, bis heute offiziell nicht rehabilitiert sind. Der prominen- teste Namen in diesem Zusammenhang ist der von Alfred Loisy. Einige biografische Hinweise: Alfred Firmin Loisy wurde am 28. Fe- bruar 1857 in Ambrières, in der Marne geboren. Er entstammte einer bäuerlichen Familie. Auf Grund seiner angeschlagenen Gesundheit, die ihn als künftigen Bauern ungeeignet erscheinen ließ, wurde er 1872 zum Studium nach Saint-Dizier geschickt. 1874 trat er in das Priesterseminar von Ch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.