Show Less

Wie von Gott reden?

Ansätze der Theologie im 20. Jahrhundert

Series:

Hanjo Sauer

Das 20. Jahrhundert zeichnet sich durch tief greifende Umbrüche in der Theologie aus. In sehr unterschiedlichen Ansätzen suchen Theologen und Theologinnen unter den Bedingungen ihrer Zeit das Geheimnis Gottes zur Sprache zu bringen. In dreißig Porträts werden diese Ansätze mit besonderer Berücksichtigung der Verflechtung von Biografie und Werk kurz dargestellt. Neben ausführlichen Literaturhinweisen ist jeweils ein Originaltext beigefügt. So soll deutlich werden, welche Herausforderung es darstellt, authentisch von Gott zu reden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

27. Offenbarung als Geschichte. Wolfhart Pannenberg (* 1928)

Extract

27. Offenbarung als Geschichte Wolfhart Pannenberg (* 1928) Wenige Theologen des 20. Jahrhunderts haben ihren systematischen An- satz so konsequent durchdacht und so eindeutig auf die Geschichte hin ausgerichtet, wie dies der evangelische Theologe Wolfhart Pannenberg getan hat. Sein Werk stellt im Hinblick auf den hohen Anspruch des Den- kens, seine ökumenische Ausrichtung und die umfassende Kenntnis der philosophischen Tradition, die hier zu Tage tritt, einen der Höhepunkte der systematischen Theologie im vergangenen Jahrhundert dar. Einige biografische Hinweise: Wolfhart Pannenberg wurde am 2. Ok- tober 1928 in Stettin geboren. Sein Vater war Zollbeamter. Dieser gab dem massiven gesellschaftlichen Druck, der insbesondere auch auf den Beamtenapparat ausgeübt wurde, nach und trat in die nationalsozialis- tische Partei ein. Wolfhart Pannenberg wurde zwar getauft, genoss aber kaum eine tiefergehende religiöse Erziehung. Die Familie war weitgehend der Kirche entfremdet. Auf Grund der Versetzungen des Vaters musste die Familie häufig umziehen. Im Jahr 1942 kam sie nach Berlin. Der Jun- ge interessierte sich besonders für die Musik, so dass der Vater schon in Sorge war, sein Sohn würde darüber die Beschäftigung mit – in sei- ner Sicht – ernsthaften Dingen vernachlässigen und das Vorankommen in der Schule würde auf Grund dieser Passion leiden. Ein Jahr vor dem Ende des Krieges wurde Wolfhart Pannenberg im Alter von 16 Jahren in die „Wehrmacht“ eingezogen. Das Kriegsende erlebte er als britischer Kriegsgefangener. Seine intensive Beschäftigung mit der Philosophie, ins- besondere mit den Schriften von Friedrich Nietzsche, weckte in ihm den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.