Show Less

Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?

Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik in Regensburg (15.-18. Juni 2011)

Series:

Edited By Julia Blandfort, Magdalena Silvia Mancas and Evelyn Wiesinger

Die Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik «Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?» führen die Schriftenreihe Forum Junge Romanistik, die seit 2012 im Peter Lang Verlag erscheint, fort. Im Spannungsfeld zwischen Fremdem und Eigenem, Anpassung und Abgrenzung, spielen Minderheiten im gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs aktuell eine große Rolle. Dieser Tendenz folgt dieser Band aus einer romanistischen Perspektive. In zwei Themenblöcken beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren aus den romanistischen Disziplinen der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft ebenso wie der Fachdidaktik mit dem Thema Minderheiten. Das erste Themenfeld «Identitäten der Fremde – Fremde Identitäten» widmet sich den Zusammenhängen zwischen Identität, Kultur und Sprache sowie kollektiver und individueller Minderheitenerfahrung. Im zweiten Teil des Bandes «Migrationen: Minderheiten zwischen Annäherung und Abgrenzung» liegt der Schwerpunkt auf Minderheitenkonstellationen, die durch Migration entstanden sind. Untersucht werden neben poetologischen und ästhetischen Fragestellungen auch (sozio-)linguistische Konsequenzen von Migration.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

„Uno crece cuando aprende a separarse de los demás“ – Kommunikationsstrukturen und Identitätskonstruktion in Déjalo, ya volveremos von Esther Bendahan: Christina Liebl (Bamberg)

Extract

49 „Uno crece cuando aprende a separarse de los demás“ – Kommunikationsstrukturen und Identitätskonstruktion in Déjalo, ya volveremos von Esther Bendahan Christina Liebl (Bamberg) Esther Bendahan describe en su novela Déjalo, ya volveremos el mundo sefardí en Marruecos que, desde la fundación del Estado de Israel hace frente a crecientes peligros y dificultades en cuanto a la convivencia con los marroquíes musulmanes. La minoría religiosa de los Sefardíes se ve confrontada con la posible desaparición completa de su cultura. Este desarrollo toma cuerpo en las comunicaciones que a menudo terminan en malentendidos y silencio. Los cambios políticos se conectan con la vida de una chica, Reina, que vive su infancia en esta temporada y que tiene que huir de Marruecos con su familia. En otro entorno, en España, esa familia encuentra la posibilidad de comunicar su particularidad. Die Konstruktion einer eigenen Identität ist die Aufgabe, die sich jedem Heranwachsenden stellt. In Esther Bendahans1 Roman Déjalo, ya volvere- mos (DYV) wird die Entwicklung einer Persönlichkeit in der Auseinan- dersetzung mit der kollektiven Identität der religiösen und kulturellen Minderheit der marokkanischen Sepharden2 erarbeitet. 1 Esther Bendahan ist eine spanische Autorin und Journalistin, die 1964 in Tetuán, Marokko als Tochter sephardischer Eltern geboren wurde. Déjalo, ya volveremos ist ihr vierter Roman. 2 Unter anderem in Nordafrika fanden die spanischen Juden, die aufgrund von An- tijudaismus, Zwangstaufen und Vertreibungsedikten die iberische Halbinsel v.a. vom 15. Jhd. an...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.