Show Less

Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?

Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik in Regensburg (15.-18. Juni 2011)

Series:

Julia Blandfort, Magdalena Silvia Mancas and Evelyn Wiesinger

Die Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik «Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?» führen die Schriftenreihe Forum Junge Romanistik, die seit 2012 im Peter Lang Verlag erscheint, fort. Im Spannungsfeld zwischen Fremdem und Eigenem, Anpassung und Abgrenzung, spielen Minderheiten im gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs aktuell eine große Rolle. Dieser Tendenz folgt dieser Band aus einer romanistischen Perspektive. In zwei Themenblöcken beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren aus den romanistischen Disziplinen der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft ebenso wie der Fachdidaktik mit dem Thema Minderheiten. Das erste Themenfeld «Identitäten der Fremde – Fremde Identitäten» widmet sich den Zusammenhängen zwischen Identität, Kultur und Sprache sowie kollektiver und individueller Minderheitenerfahrung. Im zweiten Teil des Bandes «Migrationen: Minderheiten zwischen Annäherung und Abgrenzung» liegt der Schwerpunkt auf Minderheitenkonstellationen, die durch Migration entstanden sind. Untersucht werden neben poetologischen und ästhetischen Fragestellungen auch (sozio-)linguistische Konsequenzen von Migration.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Didattica della letteratura in chiave interculturale. Pecore nere: identità multiple tra culture e società: Domenica Elisa Cicala (Klagenfurt)

Extract

97 Didattica della letteratura in chiave interculturale. Pecore nere: identità multiple tra culture e società Domenica Elisa Cicala (Klagenfurt) Nach einer Einführung in das interkulturelle Lernen skizziert der vorliegende Beitrag die Themen der Anthologie Pecore nere (Schwarze Schafe) herausgegeben von Flavia Capitani und Ema- nuele Coen. Der Band enthält acht Erzählungen von vier Migrationsautorinnnen, die in italieni- scher Sprache ihre Erfahrungen als Minderheit darlegen. Der Beitrag stellt ausgehend von der Er- zählung Salsicce didaktische Ansätze vor. Unter Berücksichtigung der ministeriellen Richtlinien für den Italienischunterricht als erste Sprache in Italien und als lebende Fremdsprache in Österreich wird aufgezeigt, wie Salsicce als Anregung zur interkulturellen Auseinandersetzung und als au- thentisches Material im Unterricht verwendet werden kann, um über das Thema ‚Identität‘ sowie über die aktuelle mehrsprachige, multiethnische und interkulturelle italienische Gesellschaft zu reflektieren. 1. Educazione interculturale Il concetto di intercultura legato all’ambito scolastico si diffonde in Eu- ropa a partire dagli anni Settanta del secolo scorso e viene usato a livello pedagogico per riflettere su tematiche connesse alla presenza in classe di alunni provenienti da realtà linguistiche e culturali eterogenee, sia in se- guito alla diffusione di vari programmi di scambio internazionale sia co- me conseguenza di fenomeni di immigrazione.1 In seguito, nel contesto glottodidattico degli anni Ottanta e fino ai giorni nostri, l’educazione in- terculturale acquista un rilievo sempre maggiore e, più che essere legata alle necessità degli studenti figli di immigrati, viene vissuta e interpretata come occasione di incontro e scambio tra...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.