Show Less

Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?

Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik in Regensburg (15.-18. Juni 2011)

Series:

Julia Blandfort, Magdalena Silvia Mancas and Evelyn Wiesinger

Die Beiträge zum XXVII. Forum Junge Romanistik «Minderheit(en): Fremd? Anders? Gleich?» führen die Schriftenreihe Forum Junge Romanistik, die seit 2012 im Peter Lang Verlag erscheint, fort. Im Spannungsfeld zwischen Fremdem und Eigenem, Anpassung und Abgrenzung, spielen Minderheiten im gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs aktuell eine große Rolle. Dieser Tendenz folgt dieser Band aus einer romanistischen Perspektive. In zwei Themenblöcken beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren aus den romanistischen Disziplinen der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft ebenso wie der Fachdidaktik mit dem Thema Minderheiten. Das erste Themenfeld «Identitäten der Fremde – Fremde Identitäten» widmet sich den Zusammenhängen zwischen Identität, Kultur und Sprache sowie kollektiver und individueller Minderheitenerfahrung. Im zweiten Teil des Bandes «Migrationen: Minderheiten zwischen Annäherung und Abgrenzung» liegt der Schwerpunkt auf Minderheitenkonstellationen, die durch Migration entstanden sind. Untersucht werden neben poetologischen und ästhetischen Fragestellungen auch (sozio-)linguistische Konsequenzen von Migration.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zwischen den Sprachfronten: Der Sprachkonflikt auf Mallorca im laienlinguistischen Diskurs deutscher Residenten und Touristen: Sandra Herling (Siegen)

Extract

125 Zwischen den Sprachfronten: Der Sprachkonflikt auf Mallorca im laienlinguistischen Diskurs deutscher Residenten und Touristen Sandra Herling (Siegen) El desarrollo del turismo en Mallorca no solamente ha cambiado la estructura ecológica de la isla, sino sobre todo la demográfica. Desde que comenzó el turismo Mallorca se caracteriza por un alto índice de inmigración. Los inmigrantes al igual que los turistas se encuentran ante una situación de contacto linguístico muy compleja (el castellano, el catalán estándar y el dialecto mallorquín). El presente artículo tiene como objetivo analizar la actitud de los residentes alemanes – que forman el mayor grupo de los migrantes europeos en Mallorca – por medio del discurso metalinguístico. Se focalizarán las preguntas siguientes: ¿Cómo valoran los alemanes el contacto linguístico, cómo se percibe el conflicto linguístico, qué actitud predomina ante la política linguística actual? 1. Einleitung Die Baleareninsel Mallorca ist mittlerweile ein Synonym für Tourismus. Die klimatische und geographische Attraktivität der Insel zieht nicht nur Touristen an, sondern motiviert auch viele ‚ehemalige‘ Feriengäste dazu, hier ihren weiteren Lebensmittelpunkt zu errichten. In sprachlicher Hinsicht treffen Migranten und Touristen auf eine vielschichtige Sprachsituation: Neben Spanisch treten Normkatalanisch und Mallorkinisch, ein ostkatalanischer Dialekt, in Kontakt miteinander. Der Sprach- bzw. Varietätenkontakt ist jedoch sehr konfliktbeladen. Vor diesem Hintergrund ist nun die Frage interessant, inwiefern Mig- ranten diesen Konflikt wahrnehmen und vor allem wie sie die aktuelle Sprachpolitik, die sich auf die Normalisierung des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.