Show Less

Internationale Studien zur Geschichte von Wirtschaft und Gesellschaft

Teil 1 und Teil 2

Edited By Karl von Hardach

Wirtschafts- und Sozialhistoriker – gut eine halbe Hundertschaft aus zwölf Ländern – bieten einen bunten Strauß ihrer akademischen Arbeiten von der Antike bis zur Gegenwart. Zu Worte kommen Professoren und Praktiker (Anwälte und Archivare, Beamte und Bankiers, Gymnasiallehrer und Geschäftsleute – alle mit einem Herzen für die Historie). Sie bieten Einblicke in die Breite und Tiefe wirtschafts- und sozialgeschichtlicher Untersuchungen und belegen Methodenvielfalt und Darstellungsmannigfaltigkeit wie sie heute weltweit praktiziert werden. Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Leben und Werk von Jan Jacob van Klaveren: Bernd W. Benthin

Extract

31 Leben und Werk von Jan Jacob van Klaveren Bernd W. Benthin Lebensdaten und wissenschaftliche Laufbahn Während eines guten Vierteljahrhunderts als akademischer Lehrer in Frankfurt hatte Jan Jacob van Klaveren eine ganze Reihe an Assistenten: sein letzter war der Autor, sein erster der Herausgeber. Wer also war unser Chef Jan Jacob van Klaveren?1 In Meester Cornelis auf Java als Sohn eines Ersten Steuermanns mit Kapitäns- patent in der Kolonial-Marine am 4. August 1919 geboren, lebte Jan Jacob van Klaveren die ersten 18 Jahre fast ausschließlich in Niederländisch-Indien, dem heutigen Indonesien. Nach dem Abitur in Batavia studierte er seit dem Wintersemester 1937/38 an der Rotterdamer Nederlandse Economische Hogeschool (N.E.H.), bestand 1941 das „Candidaatsexamen“ und setzte sein Studium als Doktorand mit den Wahl- fächern Wirtschaftsgeschichte und Wirtschaftsgeographie fort. Nach Schließung der N.E.H. zum Jahresende 1943 wechselte er zum Sommersemester 1944 an die TU München, wo er am 27. April 1945 an der Fakultät für Allgemeine Wissen- schaften aufgrund seiner Dissertation Das niederländisch-koloniale Bodenrecht in seinem Zusammenhang mit der Struktur der Niederländisch-Ostindischen Landwirtschaft mit der Note „sehr gut“ zum Dr. rer. pol. promoviert wurde. Zunächst von den Amerikanern verhaftet, dann den niederländischen Justiz- behörden überstellt, blieb van Klaveren bis März 1947 inhaftiert und wurde dann ohne Gerichtsverfahren entlassen, allerdings mit Verlust des Stimmrechtes bei Wahlen, die ohnehin nicht stattfanden. Da es Probleme mit der Anerkennung des in Deutschland erworbenen Doktorgrades gab, war ein weiteres Studium an der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.