Show Less

Internationale Studien zur Geschichte von Wirtschaft und Gesellschaft

Teil 1 und Teil 2

Karl von Hardach

Wirtschafts- und Sozialhistoriker – gut eine halbe Hundertschaft aus zwölf Ländern – bieten einen bunten Strauß ihrer akademischen Arbeiten von der Antike bis zur Gegenwart. Zu Worte kommen Professoren und Praktiker (Anwälte und Archivare, Beamte und Bankiers, Gymnasiallehrer und Geschäftsleute – alle mit einem Herzen für die Historie). Sie bieten Einblicke in die Breite und Tiefe wirtschafts- und sozialgeschichtlicher Untersuchungen und belegen Methodenvielfalt und Darstellungsmannigfaltigkeit wie sie heute weltweit praktiziert werden. Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Studienbedingungen an der Universität Berlin in ihrer Gründungsphase: Wolfgang Ribbe

Extract

923 Studienbedingungen an der Universität Berlin in ihrer Gründungsphase Wolfgang Ribbe Zu den Reformen, die nach der verheerenden Niederlage Preußens im Kampf gegen Napoleon eine politische Führungsschicht initiierte und nachhaltig betrieb, gehörte auch eine Bildungsreform, in deren Rahmen drei neue Universitäten entstanden, in Berlin (1810), Breslau (1811) und Bonn (1818).1 Sie erhielten später den Namen ihres königlichen Gründers, Friedrich Wilhelm (III.). Während die Berliner und die Breslauer Universität nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges umbenannt wurden, nennt sich die Bonner Universität auch heute noch „Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität“. Mit der Gründung der drei Universitäten war auch eine Neuregelung des Studienreglements verbunden, das teilweise an be- reits bestehende Regelungen anknüpfte. Wie sich die Zulassung zum Studium, seine Durchführung und der Abschluss in der Gründungsphase der Berliner Uni- versität gestalteten, soll hier skizziert werden. Die Studie entstand im Zusam- menhang mit der Edition der Matrikel der Berliner Universität.2 Vorbildung und Zulassung zum Studium Wer sich an der neu gegründeten Berliner Universität zum Studium inskribieren wollte, hatte einen Nachweis zu seiner Befähigung zu erbringen. In Preußen ist erstmals 1788 eine Prüfungsinstruktion erlassen worden, die den Übergang der Schüler zu den Universitäten (Albertus-Universität Königsberg i. Pr. und Fried- richs-Universität Halle) regelt, nachdem bereits König Friedrich I. 1708 Be- schränkungen verfügt hatte:3 1 Mit der Gründung der Breslauer Universität war...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.