Show Less

Internationale Studien zur Geschichte von Wirtschaft und Gesellschaft

Teil 1 und Teil 2

Karl von Hardach

Wirtschafts- und Sozialhistoriker – gut eine halbe Hundertschaft aus zwölf Ländern – bieten einen bunten Strauß ihrer akademischen Arbeiten von der Antike bis zur Gegenwart. Zu Worte kommen Professoren und Praktiker (Anwälte und Archivare, Beamte und Bankiers, Gymnasiallehrer und Geschäftsleute – alle mit einem Herzen für die Historie). Sie bieten Einblicke in die Breite und Tiefe wirtschafts- und sozialgeschichtlicher Untersuchungen und belegen Methodenvielfalt und Darstellungsmannigfaltigkeit wie sie heute weltweit praktiziert werden. Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Die ungeliebten Kronen. Die Zurückweisung der Goldmünzen des deutsch-österreichischen Münzvereins von 1857 durch den deutschen Handel: Reinhold Zilch

Extract

1325 Die ungeliebten Kronen. Die Zurückweisung der Goldmünzen des deutsch-österreichischen Münzvereins von 1857 durch den deutschen Handel Reinhold Zilch Seit Anfang des 21. Jahrhunderts befindet sich der Goldpreis in einem rasanten Aufwärtstrend mit nur wenigen und relativ kurzen gegenläufigen Bewegungen. Hatte der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls im Jahre 2001 noch zwischen 255 und 293 US-Dollar geschwankt, so lag er Ende 2010 bei 1.410 US-Dollar.1 Am 20. Dezember 2011 gab die weltweit im Goldhandel führende Börse „The London Bullion Market Association“ einen Vormittagsfixkurs von 1.605,00 US- Dollar bekannt.2 Auch wenn anzunehmen ist, dass diese Entwicklung sich nicht unbegrenzt fortsetzt und über kurz oder lang die Preise wieder fallen werden, kann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass sie sich auf einem Niveau deutlich über dem von 2002 einpendeln. Die anhaltende Unsicherheit des US-Dollars und der anderen führenden Währungen wie dem Euro, dem britischen Pfund Sterling oder dem japanischen Yen, vor allem auf Grund der in ihren Herkunftsländern herrschenden großen Staatshaushaltsdefizite, nicht zuletzt wegen der noch nach dem Ende des Kalten Krieges fortgeführten Rüstungspolitik auf der einen sowie wegen der tiefen Krise der Weltwirtschaft einschließlich ihrer Geld- und Kapitalmärkte auf der anderen Seite, haben seit Jahren zu einer allgemeinen Verunsicherung unter den Besitzern von Geldvermögen geführt. Finanzkräftige Investoren suchen ebenso wie ver- schreckte Kleinanleger und selbst Sparer nach wertbeständigen Objekten. Man vertraut nicht mehr den vollmundigen Versprechungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.