Show Less

Sprache in der Smartphone-Werbung

Eine Untersuchung der Homepage-Werbetexte bei Apple iPhone, Samsung Galaxy Nexus, Sony Xperia und Nokia Lumia

Series:

Daria Monihart M.A.

Sprache ist eines der wichtigsten Instrumente der Werbung, so auch in der Smartphone-Werbung. Die Smartphones sind als Produktgruppe deshalb so interessant, da sie einen ziemlich neuen Markt für ein breites Publikum darstellen, einen sehr schnellen Erneuerungszyklus aufweisen und durch einen relativ schnellen Innovationsfortschritt gekennzeichnet sind. Als allgemeine Zielgruppe dieser Geräte können technikinteressierte, kommunikative und sozial vernetzte Personen gelten. Erwähnenswert ist auch, dass es auf dem Smartphone-Markt viele starke Mitbewerber gibt. Von all diesen Tatsachen wird die Sprache in der Smartphone-Werbung geprägt. Das Buch beschäftigt sich mit den sprachlichen Besonderheiten der Smartphone-Werbung sowie mit Gemeinsamkeiten bzw. Unterschieden zwischen den Werbetexten einzelner Smartphone-Hersteller (Apple, Sony, Nokia, Samsung) und geht dabei ganz besonders auf die Werbetexte der Marktführer (Apple, Samsung) ein.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Theoretische Grundlagen

Extract

3.1 Meilensteine der Smartphone-Geschichte Bevor ganz konkret auf die Werbung und Werbesprache eingegangen wird, werden an dieser Stelle die wichtigsten Etappen der Smartphone-Entwicklung kurz angeschnitten. Das ist deshalb so wichtig, da Smartphones zum eigentli- chen Objekt der vorliegenden Untersuchung unmittelbar gehören. Man kann sagen, dass die Geschichte der Smartphones im Jahre 1992 be- gann. In diesem Jahr wurde von IBM das erste Smartphone mit einer Handy-, Pager- und PDA2-Funktion herausgebracht. Das Gerät wurde Simon genannt, hatte 1 MB Speicher, einen schwarz-weißen Touchscreen und war 500 Gramm schwer.3 Im Jahre 1996 kam der erste Palm-PDA heraus. Damit konnte man Termine und Adressbücher verwalten und Dokumente ansehen. Außerdem konnte das Gerät mit dem Computer synchronisiert werden und besaß ebenfalls einen mo- nochromen Touchscreen. Im gleichen Jahr brachte Nokia ihren ersten Commu- nicator (Nokia 9000) auf den Markt. Mit diesem Communicator konnte man nicht nur telefonieren, sondern auch SMS, E-Mails und Faxe versenden. Nokia 9000 verfügte auch über einen HTML-Browser, mit dem Internetseiten abgeru- fen werden konnten, und eine vollständige physische QUERTY-Tastatur. 2001 basierte Nokia 9210, das Nachfolgermodell von Nokia 9000, zum ersten Mal auf Symbian Betriebssystem. Bereits im Jahre 2000 erschien ein Palm-Gerät mit einem Farbbildschirm und einer Telefonfunktion. Im Jahre 2002 brachte Sony ein Palm-Gerät mit einer integrierten Digital- kamera raus. Daneben wurde von BlackBerry, dem Unternehmen das vorher Pagers produzierte, das erste BlackBerry-Smartphone auf der Basis der BlackBerry OS mit einer Push-Email-Funktion auf den Markt gebracht. Die Push-Email-Funktion war f...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.