Show Less

Handwörterbuch des Sportmanagements

Series:

Edited By Thomas Bezold, Lutz Thieme, Gerhard Trosien and Ronald Wadsack

Es gibt in Deutschland eine große Zahl von Organisationen, deren zentrale Aufgabe mit dem Management von Sport verbunden ist. Dazu zählen u. a. Sportvereine, Sportverbände, Profiunternehmen, kommerzielle Sportanbieter wie Fitnessstudios oder Marketingagenturen, die sich schwerpunktmäßig der Vermarktung von Sport verschrieben haben. Das gemeinsame Thema ist, die Umfeldbedingungen sowie die Durchführung von Sportangeboten und -veranstaltungen zielführend unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu gestalten. In der zweiten Auflage dieses Handwörterbuches haben Fachleute aus verschiedenen Themenbereichen des Sportmanagements mehr als 70 zentrale Begriffe aufgenommen und kompakt dargestellt. Die Stichworte der ersten Auflage wurden durchgehend überarbeitet, aktualisiert und sind um eine reichhaltige Literaturliste ergänzt, so dass Studierende und Praktiker aus einschlägigen Arbeitsbereichen hier fundierte Informationen zu dem Thema und der möglichen Vertiefung erhalten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Controlling im Sport

Extract

Lutz Thieme I. Theoretische Grundlagen; II. Strategisches Controlling; III. Operatives Controlling; IV. Controlling im Sport. I. Theoretische Grundlagen Controlling umfasst die Gesamtheit der Teilaufgaben der Planung, Steuerung, Kontrolle und der koordinierenden Informationsversorgung und beinhaltet nicht nur Kontrolle im engeren Sinn („to control = steuern“). Tatsächlich handelt es sich um ein Konzept der ziel- und ergebnisorientierten Unternehmensführung mittels Planung, Information, Organisation und Kontrolle zum Zwecke der Un- terstützung der Unternehmenssteuerung durch Informationsverarbeitung und Informationsversorgung. Damit obliegt dem Controlling eine Dienstleistungsfunktion für das Mana- gement. Sein Auftrag besteht darin, das Management bei der Wahrnehmung sei- ner planenden, steuernden, koordinierenden und kontrollierenden Obliegenhei- ten zu beraten und zu unterstützen. Tabelle 1: Beispiele für Controllingaktivitäten in einem breitensportorientierten Sportver- ein (Graumann & Thieme 2010, 22). Planung Welche Ziele wollen wir mit welchen Aktivitäten errei- chen? Planung der Zielgruppen Planung des Sportartenprogramms Planung der notwendigen Sportstätten- infrastruktur Kontrolle Wird die Planerfüllung ge- fährdet und ggf. wodurch? Kontrolle der Mitgliederzahlen Kontrolle der Einnahmen, Ausgaben Steuerung Wie können trotz Planab- weichungen die Ziele er- reicht werden? Preisanpassungen, Familien- oder Pa- ketpreise Änderung der Standorte, Kurszeiten Informations- versorgung Welche Informationen sind für die Planung, Kontrolle und Steuerung notwendig? Mitglieder-, Kursstatistik Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Innovationsrate Zufriedenheit Mitglieder, Mitarbeiter Vereinsimage in Medien 16 Lutz Thieme Generelles Ziel des Controllings ist die Anpassung des Unternehmens an Um- weltänderungen und die Vornahme der dazu erforderlichen Steuerungsaufgaben. Dies geschieht zum einen durch den Entwurf und die Implementierung von auf- einander abgestimmten formalen Systemen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.