Show Less

Handwörterbuch des Sportmanagements

Series:

Edited By Thomas Bezold, Lutz Thieme, Gerhard Trosien and Ronald Wadsack

Es gibt in Deutschland eine große Zahl von Organisationen, deren zentrale Aufgabe mit dem Management von Sport verbunden ist. Dazu zählen u. a. Sportvereine, Sportverbände, Profiunternehmen, kommerzielle Sportanbieter wie Fitnessstudios oder Marketingagenturen, die sich schwerpunktmäßig der Vermarktung von Sport verschrieben haben. Das gemeinsame Thema ist, die Umfeldbedingungen sowie die Durchführung von Sportangeboten und -veranstaltungen zielführend unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu gestalten. In der zweiten Auflage dieses Handwörterbuches haben Fachleute aus verschiedenen Themenbereichen des Sportmanagements mehr als 70 zentrale Begriffe aufgenommen und kompakt dargestellt. Die Stichworte der ersten Auflage wurden durchgehend überarbeitet, aktualisiert und sind um eine reichhaltige Literaturliste ergänzt, so dass Studierende und Praktiker aus einschlägigen Arbeitsbereichen hier fundierte Informationen zu dem Thema und der möglichen Vertiefung erhalten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Professionalisierung

Extract

Ronald Wadsack I. Professionalisierung im Sport; II. Verberuflichung als eine Facette der Professionalisierung; III. Ausbildungsspezialisierung als Facette der Professionalisierung. I. Professionalisierung im Sport Professionalisierung ist ein schon lange insbesondere als Qualitätsmerkmal ge- nutzter Begriff für die Situation von Sportorganisationen. Dabei wird der Begriff jedoch eher undifferenziert meist als positiver Ausdruck für eine Verberuf- lichung innerhalb der Vereine (Sportverein) und Verbände (Sportverband) verwendet und qualifiziert damit gleichzeitig die freiwillige bzw. ehrenamt- liche Mitarbeit herab. Weitere Begriffsbezüge ergeben sich aus dem Profitum in Abgrenzung zum amateurhaften Sporttreiben. In der Begriffsverwendung schwingt häufig auch eine qualitative Abstufung mit. Vom Ursprungsgedanken her meint es lediglich die Ausübung des Sports zum Lebensunterhalt oder als Erscheinung abseits der Einkommenserzielung. Eine weitere Verwendungsebene ist die Verwendung des Begriffes Professionalität für die marktorientierte Ausrichtung von in erster Li- nie gemeinnützigen Sportorganisationen. Emrich et al. charakterisieren den Begriff „Professionalisierung“ entspre- chend als „Chamäleon-Begriff“, führen ihn auf den Begriff der berufsständi- schen Profession zurück und weisen auf die vielfältigen Erscheinungsformen von Professionalität in der heutigen Diskussion hin (vgl. Emrich et al. 2001). II. Verberuflichung als eine Facette der Professionalisierung Horch et al. (2007) bemühen sich um eine genauere Klärung des Einsatzes be- zahlter Mitarbeiter primär in Sportvereinen, sehen jedoch methodische Schwie- rigkeiten bei der Erfassung. Mit insgesamt ca. 36.000 Vollzeit-Äquivalenten werden die Sportvereine gleichauf mit dem Fitnessbereich gesehen (Horch et al. 2007, 177). Die Hochrechnung der Geschäftsführerstellen erbringt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.