Show Less

Handwörterbuch des Sportmanagements

Series:

Edited By Thomas Bezold, Lutz Thieme, Gerhard Trosien and Ronald Wadsack

Es gibt in Deutschland eine große Zahl von Organisationen, deren zentrale Aufgabe mit dem Management von Sport verbunden ist. Dazu zählen u. a. Sportvereine, Sportverbände, Profiunternehmen, kommerzielle Sportanbieter wie Fitnessstudios oder Marketingagenturen, die sich schwerpunktmäßig der Vermarktung von Sport verschrieben haben. Das gemeinsame Thema ist, die Umfeldbedingungen sowie die Durchführung von Sportangeboten und -veranstaltungen zielführend unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu gestalten. In der zweiten Auflage dieses Handwörterbuches haben Fachleute aus verschiedenen Themenbereichen des Sportmanagements mehr als 70 zentrale Begriffe aufgenommen und kompakt dargestellt. Die Stichworte der ersten Auflage wurden durchgehend überarbeitet, aktualisiert und sind um eine reichhaltige Literaturliste ergänzt, so dass Studierende und Praktiker aus einschlägigen Arbeitsbereichen hier fundierte Informationen zu dem Thema und der möglichen Vertiefung erhalten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Sport(stätten)entwicklungsplanung

Extract

Ronald Wadsack & Lutz Thieme I. Sportentwicklung als Planungsaufgabe; II. Arten der Sportentwicklungsplanung; III. Kritik der Sportentwicklungsplanung; IV. Strategisches Sportentwicklungsmanagement. I. Sportentwicklung als Planungsaufgabe Sportentwicklungsplanung und Sportstättenentwicklungsplanung sind Instru- mente kommunaler Sportförderung (Sportförderung, öffentliche). Die Kom- munen sind bemüht, im Rahmen ihrer Verantwortung zur Bereitstellung der für ein sinnvolles menschliches Dasein notwendigen Güter und Leistungen (Da- seinsvorsorge) eben auch die notwendigen Vorkehrungen zur Ausübung sport- licher Betätigungen zu treffen. Dabei sind die Bedarfsorientierung und der effi- ziente Einsatz der kommunalen Ressourcen zu berücksichtigen. Von ihrem Cha- rakter her werden die Ergebnisse der Sportentwicklungsplanung i. d. R. als Poli- tikberatung eingeordnet, können also als Orientierung für politische Ent- scheidungen genutzt werden. Wenn sich die Sport(stätten)entwicklungsplanung nicht auf eine Bilanzie- rung gegenwärtiger Bedarfe beschränkt, liegen die Prognose- und Planungszeit- räume derartiger Untersuchungen i. d. R. zwischen 10 und 15 Jahren. Die Auf- gabe der Planung besteht in dem „… Entwerfen einer bestimmten Ordnung, nach der sich bestimmte Vorgänge vollziehen sollen“ (Hentze et al. 1993, 18f.). Sie verkörpert damit eine ganz bestimmte Art des Denkens und Handelns. Ziel ist es, zu überlegen, was in der Gegenwart zu tun ist, um die gewünschten Er- eignisse in der unsicheren Zukunft auch wirklich zu erreichen (vgl. Hentze et al. 1993, 19f.). Die Sport(stätten)entwicklungsplanung ist auf Grund der Vielfalt der Einflussgrößen als ‚nicht trivial’ zu bezeichnen (vgl. Hentze et al. 1993, 30f.). Eine ausführliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.