Show Less

Der Computerbetrug und verwandte Delikte im modernen Rechtsverkehr

Series:

Astrid Pütz

Diese Arbeit untersucht die Anwendbarkeit des § 263a StGB auf Fallgestaltungen des modernen Überweisungs- und Zahlungskartenverkehrs, nämlich der Online-Überweisung, des elektronischen Lastschriftverfahrens sowie des Zahlungskartengebrauchs im Internet. Hierbei werden auch Auswirkungen auf verwandte Strafrechtsnormen, wie den Scheckkartenmissbrauch gemäß § 266b StGB, erörtert. Ein weiterer Schwerpunkt der Untersuchung ist die Prüfung der Strafbarkeit des Phishings, Pharmings und Keyloggings. Untersucht werden im Wesentlichen die Straftatbestände der §§ 202a ff, 263a Abs. 3 StGB. Die gewonnenen Erkenntnisse werden nach dem Aufzeigen der Strafbarkeitslücken durch Formulierung eigener Gesetzgebungsvorschläge zum Zahlungskartenmissbrauch als auch zum Keylogging zusammengefasst.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsübersicht

Extract

Abkürzungsverzeichnis ..................................................................................................... XXVII Einleitung ................................................................................................................................... 1 1 Kapitel 1 - Technische und zivilrechtliche Grundlagen ...................................................... 5 1.1 Technische Grundlagen und Verfahrensweisen ........................................................... 5 1.1.1 Das Online-Konto ................................................................................. 7 1.1.2 Die Überweisung ................................................................................ 11 1.1.3 Das Lastschriftverfahren .................................................................... 13 1.1.4 Zahlungskarten ................................................................................... 14 1.1.5 Das Netzgeld ...................................................................................... 21 1.1.6 Der Vertragsschluss im Internet ......................................................... 22 1.2 Zivilrechtliche Grundlagen ........................................................................................ 25 1.2.1 Der Zahlungsdienstevertrag ................................................................ 26 1.2.2 Der Überweisungsverkehr .................................................................. 30 1.2.3 Das Lastschriftverfahren .................................................................... 40 1.2.4 Die bargeldlose Zahlung mit der ec-Karte ......................................... 54 1.2.5 Die Zahlung mit der Kreditkarte ........................................................ 64 1.2.6 Die Geldkarte...................................................................................... 76 1.2.7 Das Netzgeld ...................................................................................... 80 1.2.8 Der Vertragsschluss im Internet ......................................................... 80 1.2.9 Banking unter Nutzung des Internets ................................................. 90 2 Kapitel 2 - Strafrechtliche Erörterung der objektiven Tatbestandsmerkmale der §§ 263a, 266b und 202a StGB und deren Anwendung in den Fallgruppen des modernen Rechtsverkehrs ................................................................................................. 95 2.1 Darstellung des tatsächlichen Ablaufs der einzelnen Fallgestaltungen ..................... 95 2.1.1 Bislang diskutierte Fallgruppen .......................................................... 95 2.1.2 Neue Fallgruppen ............................................................................. 100 2.1.3 Die Datengewinnung zur Vorbereitung der schädigenden Handlung .......................................................................................... 104 2.1.4 Der Vertragsschluss im Internet unter Verwendung falscher Daten................................................................................................. 108 2.2 Die strafrechtliche Beurteilung der Fallgestaltungen vor dem Inkrafttreten des 2. WiKG ............................................................................................................. 109 2.2.1 Die Abhebung von Geld am Geldautomaten durch einen Nichtberechtigten ............................................................................. 109 2.2.2 Die Abhebung von Geld durch den berechtigten Kontoinhaber bei Überziehung des Kontolimits .............................. 135 VI 2.2.3 Die Begebung von ungedeckten Schecks durch den berechtigten Scheckkarteninhaber .................................................... 148 2.2.4 Der Missbrauch von Kreditkarten durch den berechtigten Karteninhaber ................................................................................... 158 2.2.5 Zusammenfassung und Stellungnahme zur strafrechtlichen Beurteilung der Fallgestaltungen vor dem Inkrafttreten des 2. WiKG ........................................................................................... 167 2.3 Die Entwicklung der Tatbestände der §§ 263a, 266b StGB .................................... 168 2.3.1...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.