Show Less

Das Berliner Warenhaus- The Berlin Department Store

Geschichte und Diskurse- History and Discourse

Edited By Godela Weiss-Sussex and Ulrike Zitzlsperger

Dieser Band widmet sich dem Berliner Warenhaus des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die interdisziplinären Beiträge behandeln das Thema im Rahmen der Ökonomiegeschichte, der Frauen- und Antisemitismusforschung, sowie im Hinblick auf Aspekte der Werbung, Stadtplanung und Architektur. Im Zentrum steht die Analyse zeitgenössischer Diskurse und Debatten um das Warenhaus als Symbol der Moderne.
This interdisciplinary volume explores the history of Berlin department stores in the late 19th and early 20th centuries. The contributions consider aspects of economic history, gender-related and Jewish studies, advertising, town-planning, design and architecture. All articles focus on contemporary discourses and debates on the department store as a symbol of modernity.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Veblen im Warenhaus. Theorien der „reaktionären Modernisierung“ als Erklärungsansatz für die Warenhaus-Debatte im deutschen Kaiserreich (Thomas Lenz)

Extract

53 Veblen im Warenhaus. Theorien der „reaktionären Modernisierung“ als Erklärungsansatz für die Warenhaus-Debatte im deutschen Kaiserreich Thomas Lenz Abstract At the turn of the century, the German Kaiserreich was facing a series of rapid economic changes and cultural shifts. The big department stores that mushroomed in the cities soon became the icons of this change. Designed to be highly visible and attract attention, they also became an important trope in the political discourses of the day that opposed modernity and capitalism. These discourses used the department store as a symbol of what was seen as the dangerous commercialization of everyday life, and an emblem of the problems of modernity. However, many critics of the department stores positively embraced the modern technology behind this new retail system. This janus-faced perspec- tive on department stores can be understood with the help of the contemporary sociological theory of modernization developed by Thorstein Veblen. Die ökonomischen, technischen und kulturellenVeränderungen, denen sich das deutsche Kaiserreich um 1900 ausgesetzt sah, erfüllten die Zeitgenossen mit Hoffnung und Sorge. Hoffen ließen vor allem die augenscheinlichen Verbesse- rungen der Lebensbedingungen für viele, sowie die technischen, medizinischen und organisatorischen Innovationen, die das Leben angenehmer und einfacher machten. Anlass zur Sorge war die Ungewissheit, welche politischen und kultu- rellen Änderungen die ‚neue Zeit‘ wohl bereithalten mochte. Vor allem im Bür- gertum trafen die antizipierten gesellschaftlichen Umbrüche auf Skepsis und Ablehnung; eine pessimistische Haltung, die, wie ein Blick über die Grenzen des Kaiserreichs...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.