Show Less

Wettbewerbsvorteil durch Innovation und Unternehmertum in angelsächsisch-liberalen und rheinischen Volkswirtschaften

Eine empirisch diskriminatorische Untersuchung von «Varianten des Kapitalismus»

Series:

Dominik Manuel Kögel

Als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Frage nach der Existenz unterschiedlicher Wirtschaftsmodelle und ihrer Vor- und Nachteile aktueller denn je. Dabei ist selbst die Existenz von «Varianten des Kapitalismus» wissenschaftlich hoch umstritten. Diese Arbeit will die emotional stark aufgeladene Debatte auf Basis harter Daten und Fakten objektivieren. Mithilfe einer statistischen Methodik, die unter anderem in der Naturwissenschaft verwendet wird, um Spezies in Flora und Fauna zu unterscheiden, zeigen sich systematische Unterschiede zwischen Kapitalismusvarianten, die weit über die «klassischen» Bereiche Sozialstaat und Arbeitsmarkt hinausgehen. Sie betreffen zum Beispiel die Patentspezialisierung (das «Innovationsprofil») von Volkswirtschaften sowie die Rahmenbedingungen für Innovation und Unternehmertum und sind bedeutend genug, um komparativen institutionellen Vorteil für Volkswirtschaften und Wettbewerbsvorteil für Unternehmen zu bewirken.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract

Verzeichnis der in der empirischen Untersuchung Verwendung findenden Variablen Name der Variab- le Zuordnung Bezeichnun- gen für die Variable im Rahmen dieser Disser- tation (Text und Tabellen) Proxy für... / Interpretation Bezeich- nung der Variable in der Origi- nalquelle Quelle Definition bzw. Berechnung agglo Diskrimi- nanzanalyse der Bedin- gungen im Bereich Entwicklung "Agglomerati- on" Agglomeration; Verstädterung Index of geographic concentra- tion of population OECD StatExtracts- Datenbank, auf http://stats.oecd.or g, Stand: 2009 OECD-Index, berechnet für 2004 akad Erste Dis- kriminanz- analyse Bildung (Bildungs- profil) "Akademiker" Anteil Akademiker tertiary attainment (5B, 5A/6) OECD (2008) Education at a Glance 2008: 28 Anteil Akademiker an der arbeitenden Bevölkerung, definiert als: "tertiary attain- ment (5B, 5A/6)", "proportion of the 25-to-64-year-old work- ing population" (OECD, 2008:28), 2006 anttert Zweite Diskrimi- nanzanalyse Bildung (Bildungs- system) "Anteil Terti- ärbildung" Anteil der Ausga- ben für Tertiärbil- dung an den Bil- dungsausgaben, Maß für die Aus- richtung des Bil- dungssystems in Richtung Hoch- schulbildung Expenditure on educa- tional insti- tutions, as a percentage of GDP, by level of education: tertiary education & Expenditure on educa- tional insti- tutions, as a percentage of GDP, by level of education: total all levels of education OECD (2008) Education at a Glance 2008: 226; eigene Berech- nungen Anteil der Ausgaben für Terti- ärbildung an den Bildungsaus- gaben, berechnet als Quotient aus den Bildungsausgaben aller Ebenen als Prozentsatz des BIP und den Bildungsaus- gaben für Tertiärbildung als Prozentsatz des BIP, Durch- schnitt der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.