Show Less

Zur Didaktik der satzinternen Großschreibung im Deutschen für die Sekundarstufe I

Wortartbezogene Umwege und syntaktische Katalysatoren

Series:

Désirée-Kathrin Gaebert

Die Arbeit sieht in der Beschreibung der satzinternen Großschreibung im Deutschen als Substantivgroßschreibung ein Problem, welches sich bereits seit der Beschreibung in den Grammatiken ab dem 16. Jahrhundert zeigt und bis zu den Amtlichen Regelwerken (1901, 1996, 2006) fortbesteht. Dieses (fachwissenschaftliche) Beschreibungsproblem wird an die Didaktik weitergegeben. Die daraus resultierenden Fehlhypothesen der Lernenden führen zu Normverstößen, die keine linguistischen Problemfälle sind, sondern im Zentrum der satzinternen Großschreibung liegen. Daher stellt sich die Frage, inwieweit eine andere Beschreibung der satzinternen Großschreibung zu einer höheren Rechtschreibsicherheit von Lernenden führen kann. Die gegenwärtige syntaktische Beschreibung wird diesbezüglich überprüft. Hierbei zeigt sich, dass trotz der herausgestellten Forschungsdesiderata ein didaktischer Weg vorliegt, der den Kernbereich der satzinternen Großschreibung im Deutschen umfassend abdeckt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang D: Lückentextdiktat (t2) –Schüler/innen-Version undLösung155

Extract

225 Anhang D: Lückentextdiktat (t2) – Schüler/innen-Version und Lösung155 226 157 157 Abbildung entnommen aus: Lindgren (1992, 19) 227 Mein Traumhaus (1) In meiner (2) Nachbarschaft steht ein verlassenes (3) Haus. Es ist für mich ein Spielplatz (4) am Tage (5) und ein Traumhaus in der Nacht (6). Ich liebe (7) es, dort auf einer weichen (8) Decke (9) zu liegen und zu träu- men. Das Lesen (10) spannender Bücher bereitet mir am meisten Freude (11), wenn ich das in dem leeren Haus mache und mich so richtig grusele. Das mag (12) ich besonders an kalten (13) Tagen (14), wenn es draußen so rich- tig ungemütlich ist. Früher war das alte (15) braune (16) Holzhaus (17) sehr schön. Meine Nachbarn pflegten es sehr und putzten es an jedem Wochenende (18). Sie wollten eigentlich meinen Vater fragen (19), ob er dieses verfallene (20) dunkle (21) Gebäude (22) in einem schönen (23) Gelb (24) anstreichen kann. Diese nette (25) Idee (26) haben sie nicht mehr umgesetzt, da sie leider umgezogen sind. Das Beste (27) an diesem Haus ist seine Größe (28). Es ist so groß, dass man (29) gut mit zehn Kindern (30) darin wohnen kann, wenn man etwas Rück- sicht (31) nimmt. Manchmal habe ich morgens (32) keine Zeit (33), um mit meinem Hund zu spielen. Wenn am Nachmittag die Schule aus ist, esse (34) ich erst einmal. Ich gehe dann aber mit meinem Hund eine große...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.