Show Less

inklings – Jahrbuch für Literatur und Ästhetik

The Inheritance of the Inklings- Zeitgenössische Fantasy und Phantastik

Series:

Edited By Dieter Petzold

«Inklings» nannte sich eine Gruppe von Schriftstellern und Geisteswissenschaftlern in Oxford, deren bekannteste Mitglieder J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis waren. Die Inklings-Gesellschaft e.V. widmet sich seit 1983 dem Studium und der Verbreitung der Werke dieser und ihnen nahestehender Autoren sowie der Analyse des Phantastischen in Literatur, Film und Kunst allgemein. Ihre Jahrestagungen werden in Jahrbüchern dokumentiert. Dieser Band enthält 12 Vorträge der Tagung «The Inheritance of the Inklings», die 2012 in Wetzlar stattfand und sich mit neuesten Entwicklungen in der phantastischen Literatur und anderen Medien beschäftigte, sowie 5 weitere Beiträge und zahlreiche Rezensionen.
«Inklings» was the name of a group of Oxford scholars and writers; its best-known members were J.R.R. Tolkien and C.S. Lewis. The German Inklings-Gesellschaft, founded in 1983, is dedicated to the discussion and dissemination of the works of these authors and of writers commonly associated with them and to the study of the fantastic in literature, film and the arts in general. The proceedings of the annual Inklings conferences are being published in yearbooks. This volume contains 12 papers presented at the 2012 conference in Wetzlar, «The Inheritance of the Inklings». They explore recent developments in fantasy fiction and other media. In addition, there are 5 general articles and numerous reviews.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

VORWORT

Extract

Seit die Inklings-Mitglieder C. S. Lewis und J. R. R. Tolkien vor rund achtzig Jahren ihre fantastischen Garne zu spinnen began- nen und damit diemoderne Fantasy-Literatur begru¨ndeten, hat sich diese neue Gattung nicht nur als fester Bestandteil der popula¨ren Literatur und Kultur unserer Zeit etabliert, sondern sich auch in ungeahnter Weise ausgebreitet und diversifiziert. Die Jahrestagung der Inklings-Gesellschaft, die unter dem Titel “The Inheritance of the Inklings – Zeitgeno¨ssische Fantasy und Phantastik” vom 4. bis 6.Mai 2012 in Zusammenarbeit mit der Fantastischen Biblio- thek Wetzlar in deren Ra¨umen stattfand, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, diese Entwicklung wenn nicht umfassend zu dokumen- tieren, so doch schlaglichtartig zu beleuchten und anhand von mar- kanten Beispielen zu diskutieren. Das Hauptaugenmerk galt dabei den neuesten Entwicklungen in Literatur und Film und deren Ver- bindungen mit a¨lteren Traditionen – mit den Inklings selbst, aber auch mit Quellen, die schon diese inspiriert haben. Der erste Teil des Jahrbuchs ist der Dokumentation dieser Ta- gung gewidmet. Am Anfang stehen ontologisch-erkenntnistheo- retische U¨berlegungen zur Fantasy-Literatur. Anhand mehrerer neuer Texte, vor allem Jonathan Strouds Bartimaeus-Serie, unter- mauern Josef Schreier und Gabriele Heintz die Erkenntnis des Phi- losophen Edmund Husserl, “dass es einerseits manchmal unmo¨g- lich sein kann, das zu sehen, was vor Augen liegt, wa¨hrend anderer- seits das, was man zu sehen und zu wissen meint, oft nicht der Rea- lita¨t entspricht”. Die na¨chsten beiden Beitra¨ge bescha¨ftigen sich mit zeitgeno¨ssischen Fantasy-Texten, die Stoffe und Motive aufgreifen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.