Show Less

Rechtsetzung im Bereich der Wettbewerbsregeln der Europäischen Union und des organisierten Fußballs

Series:

Helena Sophia Wirsing

Die Untersuchung leistet einen Beitrag zur Beantwortung der Frage, ob für sportliche Regelwerke der Fußballverbände DFB, UEFA und FIFA und unionsrechtliche Wettbewerbsregeln eine spezielle Regelung seitens der Europäischen Union möglich, sinnvoll und notwendig ist. Es werden Kriterien für die Erforderlichkeit von Sekundärrecht entwickelt, um dann die Rechtsetzungsmöglichkeiten im Konfliktbereich organisierter Fußball- und Wettbewerbsregeln zu analysieren. Die Untersuchung schlieWettbewerbsregeln zu analysieren. Die Untersuchung schließt sich der Ansicht der Kommission in ihrem «Weißbuch Sport» nicht an; denn in den wichtigen Bereichen des organisierten Profifußballs ist es erforderlich, die unionsrechtlichen Wettbewerbsregeln durch Sekundärrecht zu konkretisieren.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Teil 2: Untersuchung der Rechtssache „Meca-Medina“ und des „Weißbuch Sport“

Extract

Es ist zu untersuchen, wie die Kommission zu ihrem Ergebnis gelangt ist, dass ein „Weißbuch Sport“ den richtigen Ansatzpunkt zur Konfliktbewältigung im Sportsektor darstellt.470 Diese Untersuchung schließt mit ein, warum die Kom- mission der Auffassung ist, dass die Wettbewerbsvorschriften in Bezug auf den Sportsektor flexibel genug sind und größere Rechtssicherheit seit der Entschei- dung des EuGH in der Rechtssache „Meca-Medina“ besteht.471 Außerdem ist die Aussage der Kommission zu untersuchen, dass keine allgemeinen Leitlinien for- muliert werden könnten und die Voraussetzungen der Art. 101 und 102 AEUV im Einzelfall überprüft werden müssten.472 Ausgangspunkt für die Überlegungen der Kommission, wie Konflikte im Bereich Sport und Unionsrecht insbesondere im Bereich der unionsrechtlichen Wettbewerbsregeln zu bewältigen sind, waren die Ausführungen des EuGH in der Rechtssache „Meca-Medina“. Da die Überlegungen der Kommission auf den rechtlichen Ausführungen des EuGH aufbauen, wird zunächst die Entscheidung des EuGH analysiert (A), deren Ergebnisse der Kommission schließlich als An- knüpfungspunkt für das „Weißbuch Sport“ dienten (B). A) Urteil des EuGH in der Rechtssache „Meca-Medina“ In der Rechtssache „Meca-Medina“ geht es um die Klage der professionellen Lang streckenschwimmer David Meca-Medina und Igor Majcen, die während der 470 Arbeitsdokument der Dienststellen der Kommission „Folgenabschätzung Begleitdokument zum Weißbuch Sport“ SEK (2007) 932 vom 11.07.2007: im Folgenden: Folgenabschätzungs- bericht oder Folgenabschätzung; Folgenabschätzung, Abschnitt 5.5., S. 31. 471 Arbeitsdokument der Dienststellen der Kommission, EU und Sport: Hintergrund und Kon- text, Begleitdokument zum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.