Show Less

Raum-Kompositionen

Verortung, Raum und lyrische Welt in den Gedichten Marina Cvetaevas

Series:

Anja Burghardt

In Marina Cvetaevas Dichtung kommt Orten und Räumen eine besondere Bedeutung zu, die für verschiedene Schaffensphasen untersucht wird. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der Relevanz der Kategorie des Raumes für die Literatur und die Literaturwissenschaft. Die Gegenständlichkeit und Konkretheit der sprachlichen Bilder, die die poetische Raumgestaltung in den lyrischen Welten Cvetaevas tragen, erweisen sich als eine Ursache für das ins Extrem gesteigerte Bedeutungspotential von ihren Gedichten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract

Die vorliegende Arbeit ist die überarbeitete Fassung meiner Dissertation, die im Juli 2009 am Fachbereich Slawistik der geistes- und kulturwissenschaft- lichen Fakultät der Universität Salzburg angenommen wurde. Literatur, die nach 2010 erschien, konnte gemeinhin nicht berücksichtigt werden. Ohne die Dialoge mit anderen, ohne die Anregungen und kritischen Aus- einandersetzungen wäre die Arbeit kaum möglich gewesen. Zu nennen sind da zunächst die Studierenden eines Proseminars zur Lyrik Marina Cvetaevas an der Universität Hamburg und die Forschergruppe Narratologie (Ham- burg), insbesondere Wolf Schmid und Hans-Harald Müller. Den Teilnehme- rinnen und Teilnehmern eines Workshops zum Raum als narratologischer Kategorie danke ich für die Diskussionen und Anregungen. Matthias Aumül- ler, Maike Bartl, Susanne Burghardt†, Ricarda Drüeke, Kerstin Jobst, Markus Kempf, Olaf Kistenmacher, Juliane Lachenmayer, Silke Lahn und Ingo Wenzinger, ebenso Susanne Winter und Eva Hausbacher danke ich für Ge- spräche, manche Lektüren, Gernot Howanitz für Computerhilfe. Gideon Freudenthal danke ich nicht nur für die Durchsicht der theoretischen Überle- gungen zum Raum. Herzlichen Dank auch an Clemens Nachtmann für die sorgfältige Lektüre einer früheren Version des Kapitels „Musik als Verfah- ren“, für die Diskussion, die nicht zuletzt zu einer Klärung der musikalischen Begrifflichkeit führte, und für viele anregende Musikbeispiele. Ich danke Natalja Brüggemann, Galina Potapova und Eugenia Michahelles für ihre Hilfe mit manchen russischen Rätseln in den Gedichten, vor allem möchte ich Miriam Finkelstein und Stephanie Fedjakov-Fl...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.