Show Less

Habsburg bewegt

Topografien der Österreichisch-Ungarischen Monarchie

Series:

Edited By Miklós Fenyves, Amália Kerekes, Bálint Kovács and Magdolna Orosz

Die Aufsätze dieses Bandes befassen sich mit Raumvorstellungen, die sich in Österreich-Ungarn ausgeprägt und über die Zeit der Doppelmonarchie hinweg weitergewirkt haben. Trotz ihrer thematischen Vielfalt, die von der Belletristik über den Journalismus bis zur Musik und den visuellen Künsten reicht, berühren sich die Beiträge in Fragen des inneren Exotismus, der touristischen Projektionen und der sozialen bzw. infrastrukturellen Utopien sowie in der Anwendung methodologischer Ergebnisse der kulturwissenschaftlichen Raumforschung. Sie machen nicht nur die Mannigfaltigkeit an Registern sowie an Topoi der Raumdarstellung, sondern auch die zeitlichen Veränderungen der für die Raumaneignung ausschlaggebenden Orientierungspunkte anschaulich.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die Aufsätze des vorliegenden Bandes befassen sich mit Raumvorstellungen, die sich in Österreich-Ungarn ausgeprägt und über die Zeit der Doppelmo­ narchie hinweg weitergewirkt haben. Trotz ihrer thematischen Vielfalt, die von der Belletristik über den Journalismus bis zur Musik und den visuellen Künsten reicht, berühren sich die Beiträge in Fragen des inneren Exotismus, der touristischen Projektionen und der sozialen bzw. infrastrukturellen Utopien sowie in der Anwendung mannigfaltiger methodologischer Ergebnisse der kulturwissenschaftlichen Raumforschung, wie sie sich in den letzten Jahrzehnten etablierte, auf verschiedene Modi der geo- und biopolitischen Gestaltung der damaligen Bilderwelten. Der Band ist als Pendant einer neulich erschienenen ungarischsprachigen Anthologie anzusehen,1 die anhand zahlreicher Beispiele (Brenner- und Arlbergbahn, Marienbad, Venedig in Wien, das Eiserne Tor sowie Kriegsbe­ richte aus dem Ersten Weltkrieg) dokumentiert, wie sich die Wandlungen in der Benutzung geografischer — und symbolisch bereits besetzter — Räume der Doppelmonarchie in diversen Pressestimmen niederschlagen, und die auch den Fragestellungen der Konferenz Habsburg bewegt,2 deren Beiträge hier veröffentlicht werden, als Textkorpus zugrunde lag. Im breiteren (medien)ge- schichtlichen Kontext dieser Konferenz bzw. des vorliegenden Bandes wurden die bisherigen Forschungen im Bereich der überregionalen touristischen sowie verkehrstechnischen Innovationen um Fallstudien ergänzt, die nicht nur die Vielfalt an Registern sowie an Topoi der Raumdarstellung, sondern auch die zeitlichen Veränderungen der für die Raumaneignung ausschlag­ gebenden Orientierungspunkte anschaulich machen. Die Beiträge, die sich schwerpunktmäßig durch Themen wie die Konstruktionen des Exotischen, die pragmatische und ideologische Instrumentalisierung der Räume, die Raum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.