Show Less

Die tarifrechtliche Meistbegünstigungsabrede

Rechtliche Wirksamkeit und Auswirkungen auf das Koalitions-, Tarifvertrags- und Arbeitskampfrecht

Series:

Daniel Stille

Im Rahmen dieser Arbeit werden zunächst die praktischen Erscheinungsformen von Meistbegünstigungsabreden (Meistbegünstigungsklauseln/TV-Meistbegünstigung) dargestellt. Sodann wird die tarifliche Meistbegünstigungsabrede nach einer dogmatischen Einordnung, sowohl unter verfassungs- als auch unter einfachrechtlichen Gesichtspunkten, auf ihre Wirksamkeit hin untersucht. Konkret, inwieweit die tarifliche Meistbegünstigungsabrede in die Koalitionsfreiheit der Gewerkschaften, des einzelnen Arbeitnehmers, des Drittarbeitgebers und der Arbeitgeberverbände eingreift und gegebenenfalls sich eine rechtliche Unwirksamkeit der Meistbegünstigungsabrede daraus ergibt. Dies wird auch unter Berücksichtigung der spezifischen Besonderheiten im öffentlichen Dienst geprüft. Schließlich werden die Auswirkungen der tariflichen Meistbegünstigungsabrede auf das Arbeitskampfrecht untersucht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld im Wintersemester 2012/2013 als Dissertation angenom- men. Gesetzesstand und Literatur sind bis September 2012 berücksichtigt. Meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Oliver Ricken, der meine Untersu- chung mit wertvollem Rat begleitete, mir gleichzeitig sowohl bei der Wahl des Dissertationsthemas als auch bei der Ausarbeitung viel Freiraum ließ, möchte ich herzlich für die Unterstützung und Förderung der Arbeit danken. Frau Prof. Dr. Sudabeh Kamanabrou danke ich sehr für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Mein besonderer Dank richtet sich an meine Freunde, Herrn Richter am Ar- beitsgericht Dr. Daniel Faulenbach und Herrn Rechtsanwalt Dr. Angelo Vallone für die hilfreichen Diskussionen und kritischen Hinweise, die die Entstehung dieser Arbeit begleitet haben. Dank gilt außerdem Herrn Rechtsanwalt Dr. Nico- lai Besgen, auf dessen Anregung letztlich diese Arbeit zurückgeht. Für ihre mo- ralische Unterstützung danke ich meinen Freunden und Weggefährten, von de- nen hier stellvertretend Jan-Hendrik, Nicola, Max und Tobi genannt sein sollen. Dankbar bin ich zudem Frau Anita Fritz, Frau Anne Wirges und Frau Nina Hochbrügge für die Erstellung des Layouts und ihre sorgfältige Korrektur des Manuskripts. Mein größter Dank gilt jedoch meinen lieben Eltern. Ihnen habe ich alles zu verdanken. Sie haben stets an mich geglaubt, mich auf meinem langen Weg in jeder erdenklichen Weise gefördert und mich rückhaltlos unterstützt. Ihnen widme ich diese Arbeit. Bonn, im November 2012 Daniel Stille

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.