Show Less

Das kinematographische Werk von Alain Tanner oder die philosophische Reise

Series:

Marie Minot

Inwiefern ist das Werk des Genfer Regisseurs Alain Tanner (geboren 1929) für eine Philosophie der Reise relevant? Sein fiktionales Langfilmschaffen handelt von der reisenden oder sesshaften, stets aber unruhigen Suche nach einem besseren, im wörtlichen Sinne utopischen Leben. Stark geprägt von den fortschrittlichen Gedankenströmungen der 1960er Jahre und insbesondere von dem in diesen Jahren stärker rezipierten Brechtschen Ansatz hat er darin sowohl das Was (Was für ein Leben wollen wir führen? An welchem Ort?) als auch das Wie (der Entstehungs- und Wirkungsweise des filmischen Mediums) reflektiert. Seine Hinterlassenschaft ist eine aktuell gebliebene Anregung, ja sogar eine weltgewandte und welt-wandlerische Schule des subversiven Sehens und Denkens.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

Das kinematographische Werk von Alain Tanner oder die philosophische Reise Marie Minot EH S PETER LANG · Academic Research XX / 756 Marie Minot wurde 1983 in Paris geboren. Sie studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Greifswald und Wien und arbeitete als Filmvorführerin im Österreichischen Filmmuseum. Sie lebt in Berlin und arbeitet derzeit an ihrer Dissertation. I nwiefern ist das Werk des Genfer Regisseurs Alain Tanner (geboren 1929) für eine Philosophie der Reise relevant? Sein fiktionales Langfilmschaffen handelt von der reisenden oder sesshaften, stets aber unruhigen Suche nach einem besseren, im wörtlichen Sinne utopischen Leben. Stark geprägt von den fort- schrittlichen Gedankenströmungen der 1960er Jahre und insbesondere von dem in diesen Jahren stärker rezipierten Brechtschen Ansatz hat er darin sowohl das Was (Was für ein Leben wollen wir führen? An welchem Ort?) als auch das Wie (der Entstehungs- und Wirkungsweise des filmischen Mediums) reflektiert. Seine Hinterlassenschaft ist eine aktuell gebliebene Anregung, ja sogar eine weltge- wandte und welt-wandlerische Schule des subversiven Sehens und Denkens. www.peterlang.comISBN 978-3-631-62524-8 M . M in o t · D as k in em at o g ra p h is ch e W er k vo n A la in T an n er o d er d ie p h ilo so p h is ch e R ei se A C A D EM I C R E S E A R C HPLPL Europäische Hochschulschriften Philosophie EHS 20-756 262524_Minot_AM-A5Br.indd 1 20.03.13 16:15 Das kinematographische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.