Show Less

Dezentralität, Föderalismus und Wachstum

Eine international vergleichende Analyse

Series:

Denis Alt

Häufig wird argumentiert, ein stark dezentraler Staatsaufbau könne ein Hindernis für die wirtschaftliche Dynamik eines Landes darstellen. Diese Studie beschreibt die dezentrale Struktur in 57 Staaten der Erde. Dabei finden einerseits etablierte fiskalische (De)Zentralisierungsindikatoren Verwendung. Andererseits werden bislang unbeachtete Aspekte, zum Beispiel die geographische Zentralisierung und die Abhängigkeit der Regionen und Gemeinden von Zuweisungen, durch Indikatoren abgebildet. Auf dieser Grundlage werden ähnliche Staaten zu Clustern zusammengefasst. Die gewonnenen Ländergruppen werden vergleichend daraufhin untersucht, ob sie sich bezüglich ihrer wirtschaftspolitischen Ergebnisse, insbesondere in der Erreichung des Wachstumsziels, systematisch voneinander unterscheiden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 7: Ökonomische Charakterisierung der Cluster

Extract

Kapitel 7 O¨konomische Charakterisierung der Cluster 7.1 Variablenauswahl Im Folgenden wird im Rahmen einer deskriptiven Analyse untersucht, welche Eigenschaf- ten die jeweiligen Staatencluster hinsichtlich ihrer o¨konomischen Rahmendaten aufweisen. Damit sind zuna¨chst keinerlei Wertungen oder gar Aussagen zu Kausalita¨ten im Hinblick auf die Vorteilhaftigkeit eines bestimmten (de)zentralen Arrangements verbunden; die Untersuchung mo¨glicher, statistisch gesicherter Einflu¨sse der Zentralisierungsindikatoren auf makroo¨konomische Zielgro¨ßen in den betrachteten Volkswirtschaften bleibt dem wei- teren Fortgang der Arbeit vorbehalten. Aus den deskriptiven Statistiken zu den Mittel- und Medianwerten ko¨nnen jedoch wertvolle Ru¨ckschlu¨sse fu¨r sinnvolle Fragestellungen im Rahmen von Regressionsanalysen gezogen werden; sie dienen weiterhin der Illustration, in welchen Staaten (Entwicklungs-, Schwellen- oder Industrienationen) typischerweise eine bestimmte (de)zentrale Struktur des Staatsaufbaus vorzufinden ist. Dabei wird deutlich werden, dass die allein auf Basis der Informationen u¨ber die (de)zentrale Struktur fusionierten Cluster sich auch hinsichtlich ihrer durchschnittlichen o¨konomischen Rahmendaten unterscheiden. Zur Charakterisierung der Cluster in dieser Hinsicht werden die u¨blichen Indikatoren der makroo¨konomischen Entwicklung verwen- det. Dazu geho¨rt zuna¨chst das (einerseits zu Devisenkursen, andererseits zu Kaufkraftpa- rita¨ten vergleichbar gemachte) Bruttoinlandsprodukt pro Kopf (BIP bzw. BIPKKP ) so- wie dessen u¨ber den Zehn-Jahres-Zeitraum von 1998 bis 2007 gemittelte, ja¨hrliche Wachs- tumsrate (WACHST ). U¨ber die Standardabweichung der Wachstumsraten eines jeden Landes wird eine la¨nderspezifische Messzahl der konjunkturellen Schwankungen ermittelt (V OLAT ), die fu¨r die Beurteilung der gesamtwirtschaftlichen Stabilita¨t ebenso wie die 118 O...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.