Show Less

Die Illusion eines guten Lebens

Kraft durch Freude und nationalsozialistische Sozialpropaganda

Series:

Sascha Howind

Das Buch beschäftigt sich mit der Rolle der Freizeitorganisation «Kraft durch Freude» (KdF) als Propaganda- und Herrschaftsinstrument für das NS-Regime zwischen 1933 und 1939. Die Organisation KdF war ein halbstaatlicher, der «Deutschen Arbeitsfront» (DAF) angeschlossener Verband, mit dem der NS-Staat versuchte, ein «Geselligkeitsmonopol» und eine umfassende Verfügung und Kontrolle auf die arbeitsfreie Zeit der deutschen Bevölkerung durchzusetzen. Die KdF bildete ein Kernstück der NS-Sozialpropaganda, indem sie die Illusion des kollektiven sozialen Aufstiegs der deutschen Bevölkerung und der Einebnung von Klassenunterschieden verkörperte und verbreitete. Die Freizeitorganisation diente damit unmittelbar als Herrschaftsinstrument des NS-Staats.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6. Die KdF und die Manipulation des Bewusstseins der sozialen Realität

Extract

Die Darstellung der Reisetätigkeit der KdF in Kapitel 5. hat unter anderem verdeut- licht, dass sich Propaganda und Realität der KdF fundamental unterschieden haben. Die bislang untersuchten gesellschaftlichen Effekte der KdF-Aktivitäten lieferten zahl- reiche Erkenntnisse über die illusionäre Wirkung der nationalsozialistischen Sozialpro- paganda. Über die konkrete Wirksamkeit der Sozialpropaganda im Hinblick auf das Potential der KdF zur effektiven Massenbeeinflussung kann bislang allerdings noch keine zuverlässige Aussage getroffen werden, die tourismus- und zeitgeschichtliche Literatur zur KdF liefert diesbezüglich widersprüchliche Angaben und unbefriedigen- de Antworten. In diesem Kapitel werden die einzelnen Wirkungsebenen des illusionä- ren Prinzips untersucht, das von der nationalsozialistischen Sozialpropaganda durch die KdF-Reisen vermittelt wurde. Außerdem werden die Eingangsfragen nach der Funktionsweise der sozialen Propaganda im Hinblick auf die Veränderung des sozia- len Bewusstseins beantwortet. Wie ist die Tätigkeit der KdF in die nationalsozialisti- sche Sozialpropaganda einzuordnen? Wie hat sich die Wahrnehmung der sozialen Realität im Dritten Reich unter dem Einfluss der KdF-Erlebnisangebote verändert? Dies betrifft nicht nur das individuelle Reiseerlebnis, sondern auch die Verheißung von sozialem Aufstieg für alle Bevölkerungsschichten durch die Aussicht, an einer KdF- Reise teilnehmen zu können. Der erste Abschnitt des Kapitels befasst sich mit der Illusion von sozialem Auf- stieg, einer wesentlichen Wirkung der KdF-Reisen. Mit Blick auf die Sozialstruktur wird ferner untersucht, wie die Propaganda versuchte, den Umfang der auf den KdF- Reisen mitreisenden Arbeiter zu kaschieren und für die Suggestion einer erfolgreichen Gesellschaftspolitik zu nutzen....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.