Show Less

Unlautere Werbung gegenüber Kindern und Jugendlichen

Series:

Alexander Stief

Zum Schutz der Verbrauchergruppe der Kinder hat der deutsche Gesetzgeber in Umsetzung der RL 2005/29/EG § 3 Abs. 3, Anhang Nr. 28 UWG eingeführt. Damit wird eine Werbung für unzulässig erklärt, die eine an Kinder gerichtete unmittelbare Aufforderung zum Kauf von Waren oder der Inanspruchnahme von Dienstleistungen enthält. Der Autor untersucht im Schwerpunkt – nach einer Einführung in die Entstehung des Kinder- und Jugendschutzes vor unlauterer Werbung – die Auslegung der «unmittelbaren Aufforderung zum Kauf». Die Untersuchung erfolgt anhand rechtswissenschaftlicher Methodik mit besonderem Fokus auf praktische Beispiele und schließt mit einer Definition der Tatbestandsmerkmale. Dabei beachtet der Autor den europäischen Ursprung der Regelung anhand einer europarechtskonformen Auslegung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang 3 E- Mail vom 06.05.2010 des Verfassers an EU- Kommissar Dalli

Extract

201 Anhang 3 Dear Sir, I have a question regarding childprotection in conjunction with unfair commercial practices. Today i found a quote of former Commissioner Mrs. Kuneva (http://www.slowfood.de/intro_08/quengelware/), who wanted to "banish" sweets near cash desks in supermarkets. I would like to use this for my dissertation and need a source of information. Is there any offi- cial document or interview i can apply to? How is your opinion to sweets at the cash desk? Is there any need to talk to the supermarket- manager or is this allready forbidden by 2005/29/EC Annex Nr. 28? Kind regards, Alexander Stief Email vom 06. Mai 2010 an cab-dalli-webpage@ec.europa.eu Antwort Email hierzu vom 03.September 2010 in Anhang 2.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.