Show Less

Haftung und Schadensersatzansprüche bei Sportunfällen

Series:

Franz Zeilner

Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf dem rechtswissenschaftlichen Aspekt einer möglichen Haftung sportausübender Personen bei Sportunfällen (Verschuldenshaftung, Gefährdungshaftung). Der Autor stellt Risiken und Haftungsproblematik beim Betrieb von Sportanlagen dar. Außerdem untersucht er die Möglichkeit einer Haftungsbefreiung und einer Haftungsbeschränkung sowie im Bereich des Schulsports mögliche Haftung und Schadensersatzproblematik. Auch die strafrechtliche Varianz von Sportunfällen wird anhand von Fallbeispielen dargelegt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

X. Die strafrechtliche Varianz von Sportunfällen

Extract

: 1 . Überblick: Einleitend sie hier festgestellt, dass die Problematik "Sport und Strafrecht" zwar nur einen Teilbereich aus dem komplexen Thema "Sport und Recht" darstellt, aber doch sehr komplex ist. Der Lebensbereich "Sport" beschränkt sich in der heutigen Zeit nicht mehr auf die unmittelbare Sportausübung. Es sind eine umfangreiche Sportorganisation, teils autonom, teils in Form entsprechender Abteilungen innerhalb der Staatsorganisation, Dienstleistungsbetriebe, eine bedeutende Sportgeräteindustrie, ein umfangreiches Informationswesen in Form von speziellen Publikationsorganen, ständige Seiten der Tageszeitungen, Rundfunk, Fernsehen, Sportbücher und noch weitere sportbezogenen Tätigkeitsbereiche, wie beispielsweise das Fußballtoto . Mit dieser Ausweitung haben sich in der Sportpraxis auch die Möglichkeiten der Sportkriminalität enorm erweitert. Die Sportkriminalität hat die Tatbestände der Tötung und Körperverletzung längst verlassen und beinahe alle Straftatbestände erfaßt.358) Mit Sicherheit sind aber bei den Sportunfällen die Körperverletzungs- und Tötungstatbestände des Strafgesetzbuches von größter Relevanz.359) 2 . Körperverletzung und Tötung von Mitsportausübenden: Als die typische Sportkriminalität kann man Körperverletzungen und Tötungen sowohl hinsichtlich ihrer Beziehungen zum Sport als auch hinsichtlich ihrer Häufigkeit bezeichnen. Kriminalätiologisch lassen sich in der Praxis folgende Formen unterscheiden:360) Sportarten, die geradezu auf die Beibringung von Körperverletzungen gerichtet sind. Zu dieser Sportart zählt jedenfalls der Boxsport. Im Boxsport ist es legitim, den Gegner eine Cutverletzung zuzufügen oder eine beginnende Cutverletzung auszunützen und gerade auf diese Stelle gezielte Schläge anzubringen, um die Verletzung zu vergr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.