Show Less

Haftung und Schadensersatzansprüche bei Sportunfällen

Series:

Franz Zeilner

Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf dem rechtswissenschaftlichen Aspekt einer möglichen Haftung sportausübender Personen bei Sportunfällen (Verschuldenshaftung, Gefährdungshaftung). Der Autor stellt Risiken und Haftungsproblematik beim Betrieb von Sportanlagen dar. Außerdem untersucht er die Möglichkeit einer Haftungsbefreiung und einer Haftungsbeschränkung sowie im Bereich des Schulsports mögliche Haftung und Schadensersatzproblematik. Auch die strafrechtliche Varianz von Sportunfällen wird anhand von Fallbeispielen dargelegt.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

XI. Haftung und Schadenersatz im Bereich des Schulsports

Extract

: 1 . Das Problem in der Unterrichtspraxis : Das Problem der Haftung und der Schadenersatzpflicht, sowohl für Personenschäden als auch für Sachschäden, ist für Leibeserzieher von großer Bedeutung, da sie in der Unterrichtspraxis sehr oft für große Unsicherheit sorgt. Im Rahmen des Turnunterrichts an öffentlichen Schulen und an Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht sind Sportunfalle auch deshalb bedeutsam, weil es für jeden österreichischen Staatsbürger Pflicht ist, ab Vollendung des 6 . Lebensjahres, d.h. die Schulpflicht beginnt mit dem auf die Vollendung des 6. Lebensjahres folgenden 1 . September, am Schulunterricht und damit normalerweise auch am Unterrichtsfach Leibesübungen teilzunehmen. 406) 2. Die rechtliche Beurteilung der Haftpflicht des Leibeserziehers : Für die rechtliche Beurteilung dieses Haftungsproblems sind besonders drei Rechtsgrundlagen relevant: Der Erlass des BMUK (MVBL, 56/87), welcher die Richtlinien für die Behandlung von Schadensfällen beinhaltet.407) Das Amtshaftungsgesetz (Beamtendienstrechtsgesetz § § 9 1 ff) und Das Organhaftungsgesetz. § 9 1 Beamtendienstrechtsgesetz normiert: Der Beamte, der schuldhaft seine Dienstpflichten verletzt, ist nach diesem Abschnitt zur Verantwortung zu ziehen. § 92 BDG: (1) Disziplinarstrafen sind: Der Verweis Die Geldbuße bis zur Höhe eines halben Monatsbezuges unter Ausschluss der Haushaltszulage Die Geldstrafe bis zur Höhe von fünf Monatsbezügen unter Ausschluss der Haushaltszulage Die Entlassung.408) Für den "beamteten" Leibeserzieher, der schuldhaft seine Dienstpflichten verletzt, ist also die geringste Disziplinarstrafe der Verweis, die schwerste Disziplinarstrafe die Entlassung. 406 JonaklKövesi, Das österreichische Schulrecht, 1 ff 407 Erlass des BMUK (MVBL, 56/87) 408 Schäffer, Gesetze, 4 1 1...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.