Show Less

Die Sicherungsgrundschuld nach dem Risikobegrenzungsgesetz

Series:

Eyke Sven Stegen

Im Rahmen der weltweiten Bank- und Wirtschaftskrise geriet der Verkauf von Immobiliarkrediten verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Der Gesetzgeber reagierte hierauf mit dem Risikobegrenzungsgesetz. Der daraus resultierende Eingriff des Gesetzgebers in das Recht der Sicherungsgrundschuld führte zu Änderungen in einem Bereich, der bisher weitestgehend von Gesetzesänderungen verschont geblieben war. Diese Arbeit setzt sich mit der Vielzahl der daraus resultierenden Fragen und Probleme auseinander und zeigt Lösungswege auf. Darüber hinaus wird überprüft, durch welche Maßnahmen die Folgen des Risikobegrenzungsgesetzes minimiert werden können, bzw. inwieweit andere Kreditsicherungsmittel attraktiver geworden sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2012 durch die Rechtswissen- schaftliche Fakultät der Universität zu Köln als Dissertation angenommen. Lite- ratur und Rechtsprechung sind bis zum Dezember 2012 berücksichtigt. Meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Hanns Prütting möchte ich an dieser Stelle besonders danken, sowohl für die Annahme als Doktorand und die Anre- gung des Themas, als auch für die Betreuung dieser Arbeit. Ebenso gebührt Herrn Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. herzlicher Dank für die zügige Er- stellung des Zweitgutachtens. Ganz besonderen Dank schulde ich Herrn Dr. Richard Heuser, dessen fort- laufende Unterstützung zur Fertigstellung dieser Arbeit erheblich beigetragen hat. Nicht zuletzt möchte ich mich bei meinen Eltern bedanken, die mich wäh- rend der Zeit meines Studiums und der Promotion stets unterstützt haben. Ihnen widme ich diese Arbeit. Köln, im Januar 2013 Eyke Sven Stegen

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.