Show Less

Afinite Nebensatzkonstruktionen und ihre Geschichte

Series:

Katalin Janigáné-Prokai

Afinite Nebensatzkonstruktionen sind eingeleitete Nebensätze ohne jede finite Verbform. In Bezug auf das Deutsche wurden diese zwar seit dem 17. Jahrhundert in den Grammatiken und in sprachhistorischen Studien behandelt, aber nicht gründlich untersucht, so dass vor allem über die Vorkommenshäufigkeit und mögliche Typen der Weglassungen Unstimmigkeiten bestehen. Mit Hilfe einer empirisch-statistischen Untersuchung von 156 Texten verschiedener Textsorten aus dem Zeitraum 1550 bis 1800 wurden in dieser Arbeit neue Kenntnisse über die Auslassung des finiten Verbs im Nebensatz gewonnen und für die künftige Beschreibung der afiniten Nebensatzkonstruktionen in Sprachgeschichten und historischen Grammatiken Empfehlungen formuliert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6 Zusammenfassung und Empfehlungen für die Beschreibung der afiniten Nebensatzkonstruktionen

Extract

107 6 Zusammenfassung und Empfehlungen für die Beschreibung der afiniten Nebensatzkon- struktionen Ziel dieser Arbeit war es, die afiniten Nebensatzkonstruktionen und ihre Ge- schichte zu behandeln. Dabei sollten die bei der Beschreibung dieses komplexen Phänomens vorgefundenen Unstimmigkeiten u.a. über die Vorkommenshäufig- keit der Weglassungen bzw. darüber, welche Elemente ausgelassen werden kön- nen, beseitigt werden. Nach der Auswertung der umfangreichen Analysedaten hat sich gezeigt, dass nicht alle bisher formulierten Feststellungen über die afini- ten Nebensatzkonstruktionen bestätigt werden können. Die im Rahmen dieser Arbeit gewonnenen neuen Erkenntnisse über die Weglassung des finiten Verbs im Nebensatz werden nun noch einmal zusammengefasst, wobei die bisherigen Forschungsergebnisse zu dieser Erscheinung kritisch reflektiert werden. Zum Schluss werden für die künftige Beschreibung der afiniten Nebensatzkonstrukti- onen in Sprachgeschichten und historischen Grammatiken Empfehlungen for- muliert. Als Grundlage der Analyse diente eine Liste der Frühneuhochdeutschen Grammatik236, in der die möglichen Weglassungstypen aufgeführt sind. Nach der Auswertung der Analysedaten konnte aber die Weglassung des finiten Verbs im Nebensatz nur bei sieben Typen belegt werden. In den weiteren drei Fällen – bei den Typen 3b, 4b und 5 – handelt es sich wegen der sehr geringen Zahl der vorgefundenen afiniten Nebensatzkonstruktionen eher um Zufallsbefunde. Das Vollverb haben, das Hilfsverb werden im Futur und die Modalverben werden daher als nicht weglassungsfähige Verben betrachtet. Dass die Weglassung des Vollverbs haben nur selten vorkommt, hatten ja auch BEHAGHEL237, BOCK238 und PAUL239 betont. Zur Ersparung des finiten Hilfsverbs werden vertreten ADE- LUNG 240,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.