Show Less

Melodienschutz im Urheberrecht

Series:

Cora Brunner

Der Melodienschutz, welcher in § 24 Abs. 2 UrhG als Ausnahmevorschrift gesetzlich ausgestaltet ist, besteht in fast unveränderter Fassung seit mehr als einem Jahrhundert. Die Konzeption des Urheberrechts hat sich seitdem jedoch grundlegend gewandelt, wie sich auch Musikkultur und Musikwirtschaft grundlegend verändert haben. Die Arbeit geht von einem historischen Ansatz aus, der weit vor die Kodifikation des Urheberrechts zurückgreift. Sie leitet weiter zu einer umfassenden Untersuchung der einschlägigen Rechtsprechung und entwickelt schließlich die Auslegung des absoluten Melodienschutzes unter Einbettung in die Konzeption des Urheberrechts. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf den Begriff der Melodie im Rechtssinne gelegt, wobei neue, maßgebliche Kriterien hergeleitet werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis .................................................................................. 11 Einleitung ....................................................................................................... 15 Hauptteil: Melodienschutz im Urheberrecht .................................................. 19 A. Begriffserklärung ...................................................................................... 19 B. Die Gesetzgebungsgeschichte des § 24 Abs. 2 UrhG ............................... 19 I. Schutz des Notendrucks ................................................................... 19 II. Schutz des Werkes ........................................................................... 21 III. Die Lehre vom Geistigen Eigentum – Lehre vom Verlagseigentum 25 IV. Erste gesetzliche Nachdruckverbote ................................................ 26 V. Gesonderte Berücksichtigung der Musik ......................................... 29 VI. Bundeseinheitlicher Melodienschutz ............................................... 33 VII. Die Einführung des absoluten Melodienschutzes ............................ 35 VIII. Die Novellierung des Urheberrechtsgesetzes 1965 ......................... 38 1. Forderung nach Erweiterung des absoluten Melodienschutzes . 39 2. Der absolute Melodienschutz in der Diskussion ....................... 40 C. Die Auslegung des § 24 Abs. 2 UrhG ....................................................... 42 I. Darstellung und Untersuchung der Rechtsprechung ........................ 42 1. Einführung ................................................................................ 42 2. Gutachten vom 16. September 1903 ......................................... 43 3. „Kaleidoskop“ ........................................................................... 45 a) Landgericht Leipzig, Urteil aus dem Jahre 1908 ................. 45 b) Oberlandesgericht Dresden, Urteil aus dem Jahre 1909 ...... 46 4. Landgericht Leipzig, Urteil vom 21.08.1935 ............................ 47 5. Kammergericht Berlin, Urteil vom 10.02.1938 – Gasparone I ............................................................................... 49 6. Kammergericht Berlin, Urteil vom 31.07.1940 – Gasparone I ............................................................................... 50 7. Kammergericht Berlin, Urteil vom 06.12.1963 ........................ 51 8. Bundesgerichtshof, Urteil vom 05.06.1970 – Magdalenenarie ......................................................................... 52 a) Sachverhalt .......................................................................... 52 6 b) Entscheidung ........................................................................ 53 c) Würdigung ........................................................................... 54 9. „Dirlada“ ................................................................................... 56 a) Sachverhalt .......................................................................... 56 b) Oberlandesgericht Hamburg, Urteil vom 10.11.1977 .......... 57 c) Bundesgerichtshof, Urteil vom 26.09.1980 ......................... 58 d) Würdigung ........................................................................... 60 10. Bundesgerichtshof, Urteil vom 03.02.1988 – Ein bißchen Frieden .................................................................. 61 11. Bundesgerichtshof, Urteil vom 03.02.1988 – Fantasy ...................................................................................... 64 12. Die „Brown-Girl“ Entscheidungen ........................................... 67 a) Bundesgerichtshof, Urteil vom 24.01.1991 – Brown Girl I ......................................................................... 67 b) Bundesgerichtshof, Urteil vom 24.01.1991 – Brown Girl II...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.