Show Less

Das Notationssystem von Heinz Matyssek

Die Realität seiner Anwendung und sein generatives Potenzial beim Konsekutivdolmetschen

Series:

Lucyna Krenz-Brzozowska

In der Arbeit wurden universale Notationsgrundregeln festgelegt, mit denen Dolmetscher den Kern ihrer individuellen Notationssysteme bilden können. Es sind Matysseksche Notationsregeln mit einem so hohen generativen Potenzial, dass sie von den meisten Dolmetschern bei der Notizennahme angewendet werden. Das von Jerzy Żmudzki entwickelte KSD-Modell wurde um die Phase Speicherung ergänzt, die aus zwei parallel verlaufenden Subphasen Memorisierung und Notizennahme besteht, wobei deren Platzierung von der Notationssprache im jeweiligen Moment abhängt. Darüber hinaus wurden die Merkmale der Textsorte Notationstext bestimmt, wobei dieser immer an den AS- und ZS-Text gebundene Text als Subtext zu diesen Texten zu betrachten ist. Die Arbeit liefert auch einen Beitrag zur Diskussion um die Notationssprache(n).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

10 Empirische Inhaltsanalyse von Probandennotizen

Extract

Im Folgenden wird die die Methodik und Durchführung der empirischen Inhalts­ analyse präsentiert, der eine Stichprobe der in den KSD-Übungen eingesammel­ ten studentischen Notizen unter Berücksichtigung von Notaten der entsprechen­ den AT und ihrer konsekutiven Verdolmetschungen unterzogen wurden. Die me­ thodischen Grundsätze der Inhaltanalyse wurden aus demselben Grund wie bei der Befragung der empirischen Sozialforschung entlehnt, weswegen auch diese Untersuchung nach Phasen geplant und durchgeführt wurde.88 Gemäß den metho­ dischen Anforderungen an eine Inhaltsanalyse wurde jedoch hier dem Forschungs­ ablaufplan - anders als bei der Befragung - eine Dreiteilung zugrunde gelegt. 10.1 Entdeckungszusammenhang Im Entdeckungszusammenhang als erste Phase einer Inhaltsanalyse sind deren Ziele sowie Motive und Interessen zu nennen, die begründen, warum die gegebe­ nen Probleme empirisch zu erforschen sind (Atteslander 122008:194-195). Der vorliegenden Inhaltsanalyse lagen dieselben Ziele wie der bereits dargestell­ ten Befragung zugrunde.89 Sie verfolgte insgesamt zwei Hauptziele. Das erste Hauptziel war die Analyse der Probandennotizen in Bezug auf folgende drei Fra­ gestellungen: • Anwendung des Matyssekschen NS beim KSD • generatives Potenzial des Matyssekschen NS • Gebrauch der Notationssprache(n) beim notationsgestützten KSD So war anhand von Notizen zu überprüfen, ob die Probanden bei der Notizennah­ me die entsprechenden Matyssekschen NR und NZ anwenden. Es galt hier auch festzustellen, welche Sprache(n) die Probanden bei der Notizennahme gebrauchen. Das zweite Hauptziel war die Lieferung von Daten für die Überprüfung der Befragungsergebnissen in Bezug auf die oben genannten drei Fragestellungen. Die Notwendigkeit dieser Überprüfung resultierte aus den Erkenntnissen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.