Show Less

Das Notationssystem von Heinz Matyssek

Die Realität seiner Anwendung und sein generatives Potenzial beim Konsekutivdolmetschen

Series:

Lucyna Krenz-Brzozowska

In der Arbeit wurden universale Notationsgrundregeln festgelegt, mit denen Dolmetscher den Kern ihrer individuellen Notationssysteme bilden können. Es sind Matysseksche Notationsregeln mit einem so hohen generativen Potenzial, dass sie von den meisten Dolmetschern bei der Notizennahme angewendet werden. Das von Jerzy Żmudzki entwickelte KSD-Modell wurde um die Phase Speicherung ergänzt, die aus zwei parallel verlaufenden Subphasen Memorisierung und Notizennahme besteht, wobei deren Platzierung von der Notationssprache im jeweiligen Moment abhängt. Darüber hinaus wurden die Merkmale der Textsorte Notationstext bestimmt, wobei dieser immer an den AS- und ZS-Text gebundene Text als Subtext zu diesen Texten zu betrachten ist. Die Arbeit liefert auch einen Beitrag zur Diskussion um die Notationssprache(n).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

Adamzik, K.(2004): Textlinguistik. Eine einführende Darstellung. Niemeyer. Ahrens, B.(2001): Einige Überlegungen zur Didaktik der Notizentechnik. In: Kelletat, A. F. (Hrsg.): Dolmetschen. Beiträge aus Forschung, Lehre und Praxis. Lang. 227-241. AIIC (1996): The 1995 statistical report. In: Bulletin XXIV/2. AIIC. 15-19. Albl-Mikasa, M. (2007): Notationssprache und Notizentext. Ein kognitiv­ linguistisches Modell für das Konsekutivdolmetschen. Narr. Anderson, R. B. W. (1978): Interpreter Roles and Interpretation Situations. Cross-Cutting Typologies. In: Gerver, D. / Sinaiko, H. W. (eds.): Langua­ ge Interpretation and Communication. Plenum Press. 217-229. Andres, D. (2001): Notation: gute Zeichen - schlechte Zeichen. Empirische Un­ tersuchung zur (Un-)Möglichkeit von Notizen, dargestellt am Sprachen­ paar Fränzösisch-Deutsch. In: Kelletat, A. F. (Hrsg.): Dolmetschen. Bei­ träge aus Forschung, Lehre und Praxis. Lang. 243-265. Andres, D. (2002a): Die Funktion der Notation im Konsekutivdolmetschen. In: Best, J. / Kalina, S. (Hrsg.): Übersetzen und Dolmetschen: eine Orientie­ rungshilfe. Francke. 209-221. Andres, D. (2002b): Konsekutivdolmetschen und Notation. Lang. Atteslander, P. (1220 08): Methoden der empirischen Sozialforschung. Erich Schmidt Verlag. Austin, J. L. (22002): Zur Theorie der Sprechakte (How to do things with Words). Aus dem Englischen von E. von Savigny. Reclam. Babinski, G. (1997a): Etapy procesu badawczego. In: Malikowski, M. / Niezgo- da, M. (red.): Badania empiryczne w socjologii. Wybor tekstow. Tom 1. WSSG w Tyczynie. 300-313. Babinski, G. (1997b): Pomiar w naukach spolecznych. Problemy ogolne i zasady budowania skal. In: Malikowski, M. / Niezgoda, M. (red.): Badania empi­ ryczne w socjologii. Wybor tekstow. Tom 1. WSSG w Tyczynie....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.