Show Less

Wildplakatierungen

Eine Begutachtung unter zivil- und wettbewerbsrechtlichen Aspekten

Series:

Alexandra Giering

Ein in der heutigen Zeit häufig auftretendes Phänomen ist das rechtswidrige Anbringen von Plakaten, auch Wildplakatierungen genannt. Wildplakatierungen können zum einen in Form des unerlaubten Beklebens von Flächen in Erscheinung treten, die nicht zum Bekleben bestimmt sind oder an denen dem Wildplakatierer kein Nutzungsrecht zusteht. Zum anderen können Wildplakatierungen auch in Form des Überklebens fremder Plakate auftreten. Gegenstand dieser Abhandlung ist die Untersuchung der rechtlichen Folgen von Wildplakatierungen. Dabei stehen vor allem Fragen des allgemeinen Zivilrechts sowie des Wettbewerbsrechts im Mittelpunkt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einleitung

Extract

§ 1 Plakatierungen Täglich nehmen Menschen – bewusst oder unbewusst – Plakate oder Aufkleber wahr, die an verschiedensten Stellen im öffentlichen Raum angebracht werden. Der Inhalt dieser Plakate oder Aufkleber ist vielfältig und reicht von ideellen (z. B. politischen) Meinungsäußerungen über Veranstaltungshinweise (z. B. für Partys, Konzerte oder Zirkusaufführungen) bis hin zu Produktwerbung (z. B. für Autos oder Getränke). Für Plakatierungen stehen im öffentlichen Raum eine Vielzahl von Flächen zur Verfügung, die sich zum Plakatieren eignen, auch wenn sie dafür im Einzelfall nicht vorgesehen sind. Zu denken ist in diesem Zu- sammenhang an für Plakatierungen vorgesehene Anschlagsflächen (z. B. An- schlagssäulen oder -tafeln) oder auch an Hauswände, Brückenpfeiler, Zäune, Telefonzellen, Streusandkästen oder Mülleimer. Abhängig von dem Zweck, der mit den Plakatierungen verfolgt wird, sowie der Person, auf welche die Plakatie- rungen zurückzuführen sind, ist zwischen privaten und kommerziellen Plakatie- rungen zu unterscheiden. A. Private Plakatierungen Private Plakatierungen sind dann gegeben, wenn Privatpersonen mittels Plakaten oder Aufklebern, die sie in der Öffentlichkeit angebracht haben, ihre Meinung zu einem bestimmten, oftmals politischen Thema (z. B. „Atomkraft – Nein Dan- ke!“) oder ihre Verbundenheit z. B. zu einer Musikgruppe oder einem Fußball- verein kundtun wollen. Darüber hinaus fallen unter private Plakatierungen auch Fälle, in denen Aufkleber als Alternative zu Graffiti im Rahmen der Street-Art verwendet werden. B. Kommerzielle Plakatierungen Kommerzielle Plakatierungen dienen einem geschäftlichen Zweck, dem Werbe- zweck. Im heutigen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.