Show Less

Der Erwerb von Konstruktionen im Nachfeld

Eine Analyse deutschsprachiger CHILDES-Daten

Daniela Elsner

Die Arbeit befasst sich zum einen mit der Frage, wie das Ende von deutschen Sätzen beschrieben werden kann, wo es anfängt und wo es aufhört. Zum anderen fragt sie danach, wie Kinder die Konstruktionen erwerben, die am Ende von Sätzen stehen. Auf Basis einer umfangreichen Korpusanalyse wird herausgestellt, dass Kinder sowohl Phrasen als auch Sätze im Nachfeld positionieren. Die phrasalen Elemente zeichnen sich zum Teil dadurch aus, dass sie verfestigte Strukturen darstellen, die ihre ursprüngliche Semantik verloren haben und im Diskurs eine bestimmte Funktion übernehmen. Beim Erwerb sententialer Elemente verlassen Kinder sich zu Beginn sehr stark auf verfestigte Einheiten. Die ersten komplexen Konstruktionen können daher nicht als Haupt-/Nebensatzgefüge analysiert werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6. Fazit

Extract

6.1 Was ist das Ende eines (deutschen) Satzes? Wo fängt es an und wo hört es auf? Das Ende eines Satzes kann mit Bezug auf das topologische Feldermodell als der Bereich hinter der rechten Klammer beschrieben werden, also als das Nach- feld. Der Anfang vom Ende eines Satzes kann bestimmt werden anhand der be- setzten rechten Satzklammer. Ist diese jedoch leer, muss danach geschaut wer- den, welches Element als Grenzsignal nach rechts hin fungiert. In Kapitel 3 wurde deutlich, dass es keine einheitliche Terminologie das Nachfeld betreffend gibt, sodass wir uns dafür entschieden haben, mit den Begriffen zu arbeiten, welche sich weitestgehend etabliert haben. Wir haben dafür plädiert, das Nach- feld von nachfeldähnlichen Strukturen zu trennen, dabei fassen wir unter Nach- feld Ausklammerung, „echte“ Rechtsversetzung und Extraposition, während Reparatur-Nachtrag, Nachtrag und Einschübe zu den Herausstellungsstrukturen gezählt werden. Das Ende eines Satzes ist also an der Grenze zwischen Nachfeld und Herausstellungsstrukturen zu verorten. Häufig muss es allein aufgrund pro- sodischer Eigenschaften bestimmt werden. Wie der Name bereits suggeriert, sind Einschübe nicht an ein festes Feld gebunden, sondern sie können auch im Nachfeld auftreten, wo sie wiederum in der Regel aufgrund ihrer intonatorischen Selbständigkeit abgegrenzt werden können. Tab. 5: Topologie des Nachfelds Nachfeld Herausstellung Ausklammerung Extraposition rechtes Schlussfeld nicht an ein fes- tes Feld gebun- den •Phrase (optional: aus dem Mittelfeld verschoben) •Nebensatz •Reparatur-Nachtrag •interaktive Ein- heit •Rechtsversetzung •Nachtrag (Koordina- tionsreduktion) •Parenthese •Apposition Hinsichtlich der Ausklammerung unterscheiden wir...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.