Show Less

Die Musikkritik im Wandel

Eine soziologisch-textlinguistische Untersuchung

Series:

Susan Holtfreter

Musikkritiken zählen zu den komplexesten Texten. Als journalistische Textsorte wird die Musikkritik in den Massenmedien produziert und steht dabei in Beziehung zum System der Kunst und der Wirtschaft. Veränderungen der Massenmedien und der Kunst haben wiederholt dazu geführt, dass immer wieder die Aufgaben und die Leistungsfähigkeit dieser Textsorte und damit auch ihre Daseinsberechtigung hinterfragt worden sind. Diese Publikation untersucht den Wandel der Musikkritik in einem sich verändernden sozialen System. Statistisch ausgewertete Daten vermitteln einen grundlegenden Einblick in die Präsenz der Musikkritik in den großen Feuilletons deutscher Tageszeitungen. Eine textlinguistische Analyse verdeutlicht, wie variationsreich die Textsorte sprachlich gestaltet ist und welche Funktionen sich dahinter verbergen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 5: Fazit

Extract

Kapitel 5: Fazit 5.1 Zu quantitativen und qualitativen Untersuchungsergebnissen Das Ziel der vorliegenden Studie bestand darin, die immer wieder problemati- sierte Kommunikation mittels der Textsorte 'Musikkritik' einer umfassenden Analyse zu unterziehen, um so Ursachen der Vielzahl an Problemen als auch Lö- sungswege für eine Optimierung der Textsorte aufzeigen zu können. Die Frage- stellung der Arbeit wurde damit bewusst weit gefasst, da in Bezug auf die Text- sorte eine Vielzahl von zum Teil widersprüchlichen und wiederkehrenden Pro- blemen diskutiert wird. Die Untersuchung sollte von daher nicht auf einzelne Fragestellungen fokussiert werden, wie beispielsweise die Verständlichkeit oder die Grundlagen des Bewertens, sondern auf die Tatsache, dass die Textsorte langanhaltend und wiederholt als problembehaftet wahrgenommen wird. So gilt die Musikkritik u.a. als unverständlich und abgehoben im Sprachgebrauch. Sie sei an Insider gerichtet, die Bewertung subjektiv und zu selten argumentativ belegt. Sie wird der verdeckten Werbung verdächtigt und sogar als überholt eingeschätzt. Bei einer derartigen Vielfalt an Problemen stellt sich die Frage, wie es tatsächlich um die Musikkritik in der deutschen Tagespresse steht und wie sich die Textsorte in gewisser Weise als kritikresistent erweisen konnte. Hat sie sich den Problemen angepasst oder erfüllt sie trotz der Probleme ihre kommunikative Aufgabe? Infolge der durchgeführten Analysen ist davon auszugehen, dass die Text- sorte mit verschiedenen sozialen Strukturen verwoben ist, aus denen sich unter- schiedliche Bedingungsverhältnisse ableiten, welche als Ausgangspunkt für das Auftreten der zahlreichen Probleme anzunehmen sind. Anhand einer Zusam- menfassung der Untersuchungsergebnisse...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.