Show Less

Sprachenvielfalt und Sprachenlernen: Neue Wege zur Literalität- Language Diversity and Language Learning: New Paths to Literacy

Akten des 42. Linguistischen Kolloquiums in Rhodos 2007- Proceedings of the 42 nd Linguistics Colloquium in Rhodes 2007

Series:

Edited By Evangelia Karagiannidou, Christa-Olga Papadopoulou and Eleni Skourtou

Dieser Band enthält 73 Beiträge in deutscher und englischer Sprache, die während des 42. Linguistischen Kolloquiums zum Thema Sprachenvielfalt und Sprachenlernen: Neue Wege zur Literalität im September 2007 in Rhodos gehalten wurden. Autorinnen und Autoren aus Europa, Kanada, Afrika und Australien setzen sich – auch interdisziplinär – mit Fragestellungen der Linguistik, Didaktik, Übersetzungswissenschaft, des Bilingualismus oder der Bildungspolitik auseinander und beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Dank dieser Vielfältigkeit ist das Spektrum der Schwerpunkte, Fragestellungen und Erkenntnisse weit gefasst und in vielfacher Hinsicht von Bedeutung für die zukünftige Forschung.
This volume contains 73 contributions (written in English or German) presented at the 42nd Linguistics Colloquium held in Rhodes in September 2007 on the topic Language Diversity and Language Learning: New Paths to Literacy. Contributors from Europe, Canada, Africa and Australia address issues central to the fields of Linguistics, Language Teaching Methodology, Translation Studies, Bilingualism or Educational Policy, shedding light on the Colloquium’s topic from different perspectives and often in an interdisciplinary approach. Thanks to this diversity the spectrum of the foci, questions raised and insights gained is wide and in many respects of importance for future research.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Referenten-Beiträge/Contributed Papers

Extract

ANDRZEJEWSKA-KWIATKOWSKA, J OANNA (Posen, Polen) Interkulturelle Spiele im Fach Interkulturelle Kommunikation Das breite Spektrum des Fachs Interkulturelle Kommunikation (IK) erfordert von den Wissenschaftlern, dass viele Probleme gesondert besprochen werden müssen. Das Unterrichten von in diesem Bereich bedeutenden Themen ist mit­ hilfe verschiedener Methoden möglich. Eine sehr interessante Methode scheint diejenige zu sein, die interkulturelle Spiele1 als Mittel verwendet. Diese Methode ist ziemlich neu. Inzwischen sind allerdings viele Spiele entstanden, deren man sich während des Unterrichts be­ dienen kann. In dem vorliegenden Beitrag werden gewählte Probleme geschildert, die im Fach IK besprochen werden sollen bzw. müssen. Diese sind z.B.: 1. Stereotype und Vorurteile 2. Verständigung und Verstehen der anderen Kulturen 3. Körperkontakt 4. Nonverbale Kommunikation Alle diese Themen, die nur als eine kleine Auswahl betrachtet werden dürfen, aber auch andere Probleme, wie Akkulturation, Maskulinität versus Feminität o.ä., die nicht im Rahmen dieses Beitrags besprochen werden können, können mithilfe von interkulturellen Spielen angegangen werden. 1 Stereotype und Vorurteile Stereotype entstehen oft, ohne dass es die Beteiligten richtig wahrnehmen. Als kulturspezifische Erscheinungen sind sie sehr eng mit den Kulturstandards ver­ bunden, die in einem bestimmten Land und Kulturkreis als geltend betrachtet werden. Von den Mitgliedern einer Kultur, oder zumindest von ihrer Mehrheit, werden das Wahrnehmen, Denken, Werten und Handeln als selbstverständlich, typisch und verbindlich angesehen.2 Diese Verbindlichkeit des Handelns ist be­ dauerlicherweise nicht von Vorurteilen und Stereotypen frei, zumal sie in allen 1 Diesen Terminus verwendet z.B. Helga LOSCHE (2005)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.