Show Less

Aktuelle Entwicklungen des Bankgeheimnisses im Rechtsvergleich unter besonderer Berücksichtigung seiner exterritorialen Wirkungen

Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Liechtenstein

Series:

Volker Anton

Gegenstand der Arbeit ist die rechtsvergleichende Darstellung des Bankgeheimnisses in Deutschland, Luxemburg, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Nach Einführung in die Geschichte und Definition des Begriffs des Bankgeheimnisses werden zunächst dessen Rechtsgrundlagen auf nationaler Ebene untersucht. Den Schwerpunkt der Arbeit bildet die Erörterung seiner Reichweite im internationalen Kontext. Dabei wird die Frage behandelt, inwieweit das Bankgeheimnis Auslandssachverhalte erfasst und wie die rechtlichen Probleme im Falle einer Kollision mit dem Recht eines anderen Staates gelöst werden können. Zudem wird die Bedeutung des Bankgeheimnisses in der internationalen Amts- und Rechtshilfe erläutert. Abschließend werden die Rechtsfolgen seiner Verletzung untersucht und eine Prognose zu seiner künftigen Entwicklung gegeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

V ol ke r A nt on · A kt ue ll e E nt w ic kl un ge n de s B an kg eh ei m ni ss es im R ec ht sv er gl ei ch 184 Volker Anton Aktuelle Entwicklungen des Bankgeheimnisses im Rechtsvergleich unter besonderer Berücksichtigung seiner exterritorialen Wirkungen Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Liechtenstein Studien zum vergleichenden und internationalen Recht-- Comparative and International Law Studies Herausgeber: Bernd von Hoffmann†, Erik Jayme und Heinz-Peter Mansel 184 Volker Anton studierte von 2002 bis 2007 Rechtswissenschaften an den Uni- versitäten Trier und Lausanne. Anschließend promovierte er an der Universität Trier und arbeitete daneben bei einer luxemburgischen Investmentbank. Von 2009 bis 2011 absolvierte er sein Referendariat in Koblenz. Seit 2011 ist der Autor bei der Staatsanwaltschaft Koblenz tätig. Gegenstand der Arbeit ist die rechtsvergleichende Darstellung des Bankge- heimnisses in Deutschland, Luxemburg, Österreich, der Schweiz und Liech- tenstein. Nach Einführung in die Geschichte und Definition des Begriffs des Bankgeheimnisses werden zunächst dessen Rechtsgrundlagen auf nationaler Ebene untersucht. Den Schwerpunkt der Arbeit bildet die Erörterung seiner Reichweite im internationalen Kontext. Dabei wird die Frage behandelt, inwieweit das Bankgeheimnis Auslandssachverhalte erfasst und wie die recht- lichen Probleme im Falle einer Kollision mit dem Recht eines anderen Staates gelöst werden können. Zudem wird die Bedeutung des Bankgeheimnisses in der internationalen Amts- und Rechtshilfe erläutert. Abschließend werden die Rechtsfolgen seiner Verletzung untersucht und eine Prognose zu seiner künftigen Entwicklung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.