Show Less

Strategische Wahlkampfkommunikation

Wahlkampf-Intertextualität als strategische Komponente der Sprache im Wahlkampf

Series:

Dania Platz

Mittels Sprache gewinnen Parteien Wahlen: Sprache transportiert Ideologien, Sprache leistet politische Überzeugungsarbeit und Sprache evoziert gewünschte Wirkungen der Parteien. Sprache ist ein strategischer, parteipolitischer Faktor im Wahlkampf. Die Untersuchung begründet die Sprachstrategie Wahlkampf-Intertextualität politischer Parteien. Diese sprachlichen Beziehungen zwischen parteipolitischen Texten im Interaktionsrahmen Wahlkampf werden unter den Aspekten Selbst- und Gegnerperspektive der Parteien, ihrer Wahlkampfbotschaft und Dissensdialogizität linguistisch beschrieben. Dafür werden u.a. Pressemitteilungen, Wahlprogramme, Wahlbriefe, Twittermeldungen, Blogeinträge und Newsletter wahlkämpfender Parteien auf den Ebenen Lexik, Syntax, Pragmatik, Text und Reihe analysiert.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Abbildungsverzeichnis

Extract

Abbildung 1: Toulmins Analyseschema Abbildung 2: Stadien prozessualer Regierungsarbeit/ Gemeinsame semantische Merkmale Abbildung 3: Nominationsausdrücke für die politischen Aktivitäten der SPD und der CDU GERMANISTISCHE ARBEITEN ZU SPRACHE UND KULTURGESCHICHTE Herausgegeben von Apl. Prof. Dr. Albert Busch, PD Dr. Gabriele von Olberg-Haverkate, Prof. Dr. Dr. h.c. Ruth Schmidt-Wiegand und Prof. Dr. Sigurd Wichter Band 1 Ruth Schmidt-Wiegand, Dagmar Hüpper (Hrsg.): Der Sachsenspiegel als Buch. Vorträge und Aufsätze. 1991. Band 2 Gabriele von Olberg: Freie, Nachbarn und Gefolgsleute. Volkssprachige Bezeichnungen aus dem sozialen Bereich in den frühmittelalterlichen Leges. 1983. Band 3 Dagmar Hüpper-Dröge: Schild und Speer. Waffen und ihre Bezeichnungen im frühen Mittelalter. 1983. Band 4 Karin Obst: Der Wandel in den Bezeichnungen für gewerbliche Zusammenschlüsse des Mittelalters. Eine rechtssprachgeographische Analyse. 1983. Band 5 Wolfgang Huber: Kulturpatriotismus und Sprachbewußtsein. Studien zur deutschen Philo- logie des 17. Jahrhunderts. 1984. Band 6 Wilfried Schwanholz: Volksliedhafte Züge im Werk Oswalds von Wolkenstein. Die Trink- lieder. 1985. Band 7 Christine Boving: Deutsche Personennamen in Costa Rica. Eine namenkundliche Unter- suchung als Dokument sprachlicher und sozio-kultureller Assimilation und Integration deutscher Einwanderer in Mittelamerika. 1986. Band 8 Karen Günther: Wort- und Sachgeschichte der Schiffahrt in Mittel- und Nordeuropa von den Anfängen bis zum späten Mittelalter. Ein Beitrag zu 'Wörter und Sachen' anhand aus- gewählter Beispiele. 1987. Band 9 Oddny Gudrún Sverrisdóttir: Land in Sicht. Eine kontrastive Untersuchung deutscher und isländischer Redensarten aus der Seemannssprache. 1987....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.