Show Less

Das Prinzip staatlicher Neutralität und die Freiheit der Religionsausübung

Eine Analyse der Rechtsprechung zum ethisch-religiösen Neutralitätsgebot

Series:

Elmar Busse

Staatliche Neutralität ist das Leitmotiv hoheitlichen Handelns in der multikulturellen Gesellschaft. Die praktischen Anforderungen an dieses Dogma steigen. Das Spannungsverhältnis aus positiver und negativer Religionsfreiheit wird besonders in Bereichen wie der Schule sichtbar. Über die Frage, was konkret unter dem Begriff Neutralität zu verstehen ist, herrscht Uneinigkeit. Der Verfasser nähert sich diesem Thema unter praktischen Gesichtspunkten und untersucht die Rechtsprechung der vergangenen 60 Jahre. Dabei werden die relevanten Gerichtsentscheidungen erschlossen, systematisiert und aufbereitet. Anhand dieses umfangreichen Materials entwickelt der Autor sachbereichsabhängige Neutralitätsauslegungen und gelangt zu einer Aussage über das tatsächliche Neutralitätsverständnis weiter Teile judikativer Staatsgewalt. Auf Grundlage seiner Auswertung spricht er sich für eine Neutralitätsauslegung aus, die den Staat verpflichtet, statt eines passiven Beobachters die Rolle eines aktiven Vermittlers zwischen den Kulturen einzunehmen. Maßgebliche Prägekraft haben für ihn dabei die Werte der Freiheit und Gleichheit aller religiösen Bekenntnisse.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis

Extract

a. A. andere(r) Ansicht a.a.O. am angegebenen Ort Abs. Absatz a.E. am Ende AG Amtsgericht Alt. Alternative ArbG Arbeitsgericht Art. Artikel Az. Aktenzeichen BadWürttSchulG Schulgesetz für Baden-Württemberg BayEUG Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz BayVbl. Bayerische Verwaltungsblätter Bay.VerfGH Bayerischer Verfassungsgerichtshof BGH Bundesgerichtshof Bl. Blatt BND Bundesnachrichtendienst BremSchulG Bremer Schulgesetz BVerfG Bundesverfassungsgericht BVerfGG Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGK Kammerentscheidungen des Bundesverfassungsgerichts BVerwG Bundesverwaltungsgericht bzgl. bezüglich bzw. beziehungsweise CDU Christlich Demokratische Union CSU Christlich Soziale Union ders. derselbe (Autor) d.h. das heißt DITIB Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion e.V. DÖV Die öffentliche Verwaltung 16 DStrR Deutsches Steuerrecht DVBl. Deutsches Verwaltungsblatt EMRK Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten vom 04. November 1950 EuGH Europäischer Gerichtshof EuR Europarecht e.V. eingetragener Verein f. folgend FDP Freie Demokratische Partei ff. und folgende Fn. Fußnote FS Festschrift GG Grundgesetz ggf. gegebenenfalls GRUR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht GRUR Int Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberecht international HessStGH Hessischer Staatsgerichtshof Hrsg. Herausgeber i.V.m. in Verbindung mit JA Juristische Arbeitsblätter JURA Juristische Ausbildung JuS Juristische Schulung JZ Juristenzeitung LAG Landesarbeitsgericht LG Landgericht LKV Landes- und Kommunalverwaltung m.w.N. / m.w. Nachw. mit weiteren Nachweisen NJOZ Neue Juristische Online-Zeitschrift NJW Neue Juristische Wochenschrift NJW – RR NJW – Rechtsprechungsreport NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht 17 NStZ – RR Neue Zeitschrift für Strafrecht – Rechtsprechungsreport Nr. Nummer NRW Nordrhein-Westfalen NVwZ Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht NVwZ-RR NVwZ – Rechtsprechungsreport NZA Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht OLG Oberlandesgericht OVG Oberverwaltungsgericht Rn. Randnummer Rs. Rechtssache Rspr. Rechtsprechung S. Seite, Satz...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.