Show Less

Das Prinzip staatlicher Neutralität und die Freiheit der Religionsausübung

Eine Analyse der Rechtsprechung zum ethisch-religiösen Neutralitätsgebot

Series:

Elmar Busse

Staatliche Neutralität ist das Leitmotiv hoheitlichen Handelns in der multikulturellen Gesellschaft. Die praktischen Anforderungen an dieses Dogma steigen. Das Spannungsverhältnis aus positiver und negativer Religionsfreiheit wird besonders in Bereichen wie der Schule sichtbar. Über die Frage, was konkret unter dem Begriff Neutralität zu verstehen ist, herrscht Uneinigkeit. Der Verfasser nähert sich diesem Thema unter praktischen Gesichtspunkten und untersucht die Rechtsprechung der vergangenen 60 Jahre. Dabei werden die relevanten Gerichtsentscheidungen erschlossen, systematisiert und aufbereitet. Anhand dieses umfangreichen Materials entwickelt der Autor sachbereichsabhängige Neutralitätsauslegungen und gelangt zu einer Aussage über das tatsächliche Neutralitätsverständnis weiter Teile judikativer Staatsgewalt. Auf Grundlage seiner Auswertung spricht er sich für eine Neutralitätsauslegung aus, die den Staat verpflichtet, statt eines passiven Beobachters die Rolle eines aktiven Vermittlers zwischen den Kulturen einzunehmen. Maßgebliche Prägekraft haben für ihn dabei die Werte der Freiheit und Gleichheit aller religiösen Bekenntnisse.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

977 Abel, R.: Die aktuelle Entwicklung der Rechtsprechung zu neueren Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften, NJW 1999, Heft 5, S. 331-337. –: Die Entwicklung der Rechtsprechung zu neueren Glaubens- und Weltan- schauungsgemeinschaften NJW 2003, Heft 4, S. 264-268. Adolf-Arndt-Kreis (Hrsg.) Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion? – Der Staat, das Recht und die Religionen – Schriftenreihe des Adolf-Arndt-Kreises Band 4 Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag 2006 Alberts, H.: Die schwierige Toleranz, NVwZ 1992, Heft 12, S. 1164-1166. –: Der Schutzbereich des Art. 4 I GG, dargestellt am Beispiel der Warnung vor sog. Jungendsekten, NVwZ 1994, Heft 12, S. 1150-1154. Anger, T.: Die Verfassungstreuepflicht der Schöffen, NJW 2008, Heft 42, S. 3041-3044. Bader, J.: Cuius regio, eius religio – Wessen Land, dessen Religion, NJW 2004, Heft 43, S. 3092-3094. –: Die Kopftuch tragende Schöffin, NJW 2007, Heft 41, S. 2964-2966. Badura, P.: Der Schutz von Religion und Weltanschauung durch das Grundgesetz: Verfassungsfragen zur Existenz und Tätigkeit der neuen „Jugendreligionen“, Tübingen: Mohr (Paul Siebeck) Verlag 1989. Bäcker, C.: Theologische Fakultäten und das Neutralitätsgebot, Der Staat 2009, 48. Band, S. 327-353. Bärsch, C.-E. / Berghoff, P.: Wer Religion verkennt, erkennt Politik nicht – Perspektiven der Religionspolitologie, Würzburg: Königshausen & Neumann 2005. Barczak, T.: „Zeig mir dein Gesicht, zeig mir, wer du wirklich bist“ – Zur religi- onsverfassungsrechtlichen Zulässigkeit eines Burka-Verbotes unter dem Grundgesetz, DÖV 2011, Heft 2, S. 54-61. Becker, F.: Kooperative und konsensuale Strukturen in der Normsetzung, Tübin- gen: Mohr Siebeck Verlag 2007. 977 Beiträge in Kommentaren sind nicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.