Show Less

Optionen zur Regulierung des publizistischen Wettbewerbs

Eine konzeptionelle Untersuchung des Kartellrechts und des medienspezifischen Konzentrationsrechts in Bezug auf die Verhinderung vorherrschender Meinungsmacht

Series:

Regine Sprenger

Der Gesetzgeber ist verpflichtet, das Entstehen vorherrschender Meinungsmacht infolge der Zusammenballung publizistischer Macht zu verhindern. Dies erfolgt gegenwärtig durch die medienspezifische Konzentrationskontrolle des Rundfunkstaatsvertrags. Daneben nimmt die kartellrechtliche Fusionskontrolle durch die Steuerung des wirtschaftlichen Wettbewerbs mittelbar Einfluss auf die Machtverhältnisse im publizistischen Wettbewerb. Die Autorin untersucht die Leistungsfähigkeit beider Regelungsinstrumentarien im Lichte der verfassungsrechtlichen Zielvorgaben und zeigt die Handlungsspielräume des Gesetzgebers im Rahmen von Reformbestrebungen auf. Aus den Ergebnissen der Untersuchung werden Schlussfolgerungen für eine Neugestaltung des medienspezifischen Konzentrationsrechts gezogen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

Becker, Florian, Entflechtung im Wettbewerbsrecht und Eigentumsgrundrecht, ZRP 2010, S. 105–108. Bender, Gunnar, Fahrgemeinschaften auf der Datenautobahn, Rechtskontrolle multimedialer Unternehmensverflechtungen in Deutschland und den USA, K&R 1998, S. 428–432. Ders., Cross-Media-Ownership, Multimediale Konzentration und ihre Kontrolle, Heidelberg 1999. Bester, Helmut, Theorie der Industrieökonomik, 3. Aufl., Berlin 2004. Bethge, Herbert, Die Freiheit des privaten Rundfunks, DÖV 2002, S. 673–681. Böge, Ulf, Der "more economic approach" und die deutsche Wettbewerbspolitik, WuW 2004, S. 726–733. Böge, Ulf/Oberender, Peter, Effizienz und Wettbewerb, Berlin 2005. Böhm, Franz, Wirtschaftsordnung und Staatsverfassung, Tübingen 1950. Bohne, Michael, Cross-Mediale-Effekte in der Konzentrationskontrolle, WRP 2006, S. 541–548. Böni, Franz, Kollektive Marktbeherrschung - Sinnbild für "Des Kaisers neue Kleider"?, WuW 2009, S. 477–489. Bork, Reinhard, "Geringfügige Unterschreitung des Zuschaueran- teils": Betrachtungen zu § 26 Abs. 2 Satz 2 RStV, K&R 1998, S. 183– 187. Bork, Robert H., The Antitrust Paradox: A Policy at War with Itself, New York 1978. Bornemann, Roland, Cross-Promotion in Fernsehprogrammen von Senderfami- lien, K&R 2001, S. 302–310. Ders., Die Bedeutung der "starken Stellung" in der Medienkonzentrationskon- trolle, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring zum 65. Geburtstag, ZUM 2006, S. 200–205. Braun, Gabriele, Massenmedien und Gesellschaft, Eine Untersuchung über die institutionelle Ordnung eines Kommunikationsprozesses freier Meinungs- bildung, Tübingen 1990. Bremer, Eckhard/Martini, Karin, Kartellrechtsreform und Sicherung der Presse- vielfalt, Wäre eine "Lex Holtzbrinck" im Rahmen der 7. GWB-Novelle verfassungsgemäß?, ZUM 2003, S. 942–948. Brenner, Christian, Fusionskontrolle bei privaten Rundfunkveranstaltern,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.