Show Less

«Transfer – Interdisziplinär!»

Akteure, Topographien und Praxen des Wissenstransfers

Edited By Eszter B. Gantner and Péter Varga

Dieser Band fragt nach dem Begriff «Transfer» und verweist damit auf die breiteste Bedeutung des Wortes: angefangen von der mittelalterlichen «Peregrinatio» – im konkreten geographischen Sinne – über den Dialog von Kulturen bis hin zur Darstellung verdeckter Erscheinungsformen in der Intertextualität. Der Begriff «Transfer» leitet sich von dem lateinischen Wort «transferre» ab und bedeutet wortwörtlich «hinüberbringen». Der Duden erklärt Transfer mit dem Wort «Übertragung». Diese Definition wird in heuristischer Absicht zum Ausgangspunkt genommen, um den Gebrauch des Begriffes in Bereichen der Geistes-und Sozialwissenschaften zu topographieren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

II. Akteure und Netzwerke

Extract

Bernát Alexander, der europäische Philosoph in Ungarn. Transfer und Netzwerk in einer „Fin de siècle“- Biographie aus dem Habsburgerreich Eszter B. Gantner „Mein ganzes Leben hatte ich der Philosophie gewidmet, jedoch verstehe ich unter Philoso- phie keine rein abstrakte Wissenschaft, sondern die Blüte des geistigen Lebens der Nation, seine Essenz, seine Krönung, seine Vervollkommnung [...]. Ich will das philosophische Den- ken verbreiten, aber mit ungarischem Gefühl, zum Wohle der ungarischen Nation. Dabei folge ich meinem Prinzip, den ungarischen Geist nicht von außen, durch fremden Import verbessern zu wollen, sondern an den ungarischen Geist anschmiegend und in sein Innerstes eindringen, damit das, was wir denken, sich von der Kraft des ungarischen Geistes ernähre und dessen Be- sitz werde.“1 Bernát Alexander gehörte zu jener Schicht der ungarischen Intellektuellen, die nach dem Ausgleich zwischen Österreich und Ungarn des Jahres 1867 in einer Zeit entstanden war, in der die nationale Kultur herausgebildet wurde und Ge- stalt angenommen hatte. Diese Schicht umfasste nicht nur so manche Vertreter von in ethnischer Hinsicht marginalen Gruppierungen, sondern erwies sich auch bezüglich der sozialen Komponente als heterogen.2 Durch die liberale Bildungs- politik, die Einführung staatlicher Fördermaßnahmen und die in Gang kommen- den wirtschaftlichen Prozesse des Kapitalismus sind Rahmenbedingungen ent- standen, die die Chancen eines Anschlusses und einer Modernisierung boten, unabhängig von der ethnischen oder sozialen Zugehörigkeit3. Auch die Laufbahn von Bernát Alexander gestaltete sich in diesem Gefüge und weist Merkmale...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.