Show Less

Streifzüge durch die Welt der Sprachen und Kulturen

Festschrift für Dieter Huber zum 65. Geburtstag-

Series:

Melanie Arnold, Silvia Hansen-Schirra and Michael Poerner

Der Band versammelt Beiträge aus den Bereichen der Sprachwissenschaft, der Kulturwissenschaft und der Translationswissenschaft. Freunde, Kollegen und Schüler gratulieren dem Jubilar, der den Lehrstuhl für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz innehatte, zu seinem 65. Geburtstag. Die Sammlung zeichnet sich durch die große Bandbreite an behandelten Themen aus, die sich auch in der Lehr- und Forschungstätigkeit des Jubilars widerspiegelt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Andreas F. Kelletat: Von Stalingrad bis Steinhöfel. Zwei Erzählungen über zwei russisch-deutsche Erinnerungsorte

Extract

363 Andreas F. Kelletat Von Stalingrad bis Steinhöfel Zwei Erzählungen über zwei russisch-deutsche Erinnerungsorte Hurrah-Pardon 1 Taschendolmetscher für Frontsoldaten Von seinem 20. Mai 1941, dem Kretatag, hat Kuno Sottkowski seinen beiden Söhnen immer wieder erzählt, als sie noch auf ihn hörten, über seine Zeit in Russland hingegen nie. Und Sotter Sottkowski hat noch nicht die Muße oder den Mut gefunden, die vollzählig erhaltenen Kriegstagebücher seines Vaters durch- zusehen oder auch die Briefe, die er aus Krieg und Gefangenschaft an seine El- tern, an seine Schwester und seinen Bruder Albert geschickt hat. Aber in seinem Bücherschrank, eingelegt in den 1940 erschienenen Bildband Soldaten fielen vom Himmel, fand er nach Kuno Sottkowskis Tod im Sommer 1985 ein kleines Heftchen, postkartengroß. Das hatte sich dort versteckt. Und auch dessen Inhalt, und nicht nur der Tod seines Cousins Hanns Sottkowski in Wassiljewka, südlich von Stalingrad am 23. Dezember 1942, lässt ahnen, warum er in diesem Punkte so schweigsam geblieben war. Dieser Taschen-Dolmetscher soll Frontsoldaten die einfachsten Begriffe und Zu- rufe nahebringen, die er in Russland braucht, wenn kein Dolmetscher zur Verfü- gung steht. Sie sind so einfach wie möglich gehalten, um das Aussprechen und Behalten zu erleichtern. Mit sh wird der Laut umschrieben, der wie in Journal oder wie das zweite g in Garage gesprochen wird. Die Betonung ist durch Fett- druck bezeichnet: Halt! Stoj! Hände hoch! Ruki wwerch! Ergib dich! Sdawajssja! Rauskommen! Wyhadi! Hinlegen! Lashissj! Aufstehen! Fstawaj! Halt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.