Show Less

Die Feststellung der Testierunfähigkeit durch den Notar

Series:

Bärbel Brah

§ 28 BeurkG gibt dem Notar auf, seine Wahrnehmungen über die Testierfähigkeit zu vermerken. Das geschieht in der Praxis meist nicht in der vom Gesetz vorgesehenen Weise. Stattdessen stellen die Notare die Testier- und Geschäftsfähigkeit fest, obwohl verfahrensrechtlich die Wahrnehmungen des Notars zu vermerken sind und materiell-rechtlich nicht die Testierfähigkeit, sondern die Testierunfähigkeit zu prüfen ist, und obwohl das Gericht im Prozess für eine derartige Feststellung regelmäßig ein psychiatrisches Fachgutachten einholen muss. Angesichts unserer alternden Gesellschaft werden die Feststellungen des Notars zur Testierunfähigkeit künftig noch an Bedeutung zunehmen und es überrascht, dass die rechtlichen Grundlagen im materiellen Recht und im Recht des Beurkundungsverfahrens einerseits und die Frage, wie der Notar die anspruchsvolle Aufgabe der Feststellung der Testierunfähigkeit bewältigen kann andererseits, bislang wenig Aufmerksamkeit gefunden haben. Diese Lücke soll diese Arbeit, an deren Ende ein Praxistest mit einer Kurzanleitung steht, schließen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

Apell, Wilhelm, Auswirkungen des Beurkundungsgesetzes auf das Familien- und Erbrecht, FamRZ 1970, S. 520 – 527. Arndt, Herbert (Begründer), fortgeführt von Lerch, Klaus/ Sandkühler, Gerd, Bundesnotarordnung, Kommentar, 6. Auflage, München 2008 (zitiert: Arndt/Lerch/Sandkühler/Bearbeiter). Bach, Matthias/ Hoffmann, W./ Nikolaus, Thorsten, Geriatrisches Basisassess- ment, 2. Auflage, München 1997. Bartsch, H., Die postmortale Schweigepflicht des Arztes beim Streit um die Tes- tierfähigkeit des Patienten, NJW 2001, S. 861 – 863. Baumbach, Adolf (Begründer), fortgeführt von Lauterbach, Wolfgang, sodann von Albers, Jan, nunmehr verfasst von Hartmann, Peter, Zivilprozessordnung, Kommentar, 70. Auflage, München 2012 (zitiert: Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann/Bearbeiter). Becker, Klaus/ Klinger, Bernhard F., Feststellung der Testierunfähigkeit zu Leb- zeiten des Erblassers?, NJW Spezial 2006, S. 493. Bethge, Herbert, Grundrechtsverwirklichung und Grundrechtssicherung durch Organisation und Verfahren, NJW 1982, S. 1 – 7. Bickel, H., Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, in: Förstl, H./ Wallesch, C.W. (Herausgeber), Demenzen, Stuttgart 2005, S. 1-15. Bohrer, Michael, Berufsrecht der Notare, München 1996. Bumiller, Ursula/ Harders, Dirk, FamFG Freiwillige Gerichtsbarkeit Kommen- tar, 10. Auflage, München 2011 (zitiert: Bumiller/Harders/Bearbeiter). Cording, Clemens/ Foerster, Klaus, Psychopathologische Kurztests durch den Notar – ein im Grundsatz verfehlter Vorschlag, DNotZ 2006, S. 329 – 333. Cording, Clemens, Die Begutachtung der Testier(un)fähigkeit, Fortschritte der Neurologie, Psychiatrie 2004, S. 147 – 159. Cording, Clemens, Geschäftsunfähigkeit bzw. Nichtigkeit einer Willenserklä- rung und ihre Stellung zu Bestimmungen des Betreuungsrechts – Anmerkun- gen zum Artikel „Geschäftsunfähigkeit bzw. Nichtigkeit einer Willenserklä- rung“ von Habermeyer/Saß, Nervenarzt 2002, S. 1119 – 1120. Cording, Clemens,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.