Show Less

Unabhängigkeit und Legitimation europäischer Agenturen

Series:

Anna Hansen-Nootbaar

Das Aufgabenspektrum der über 30 europäischen Agenturen reicht von der Sicherung der EU-Außengrenzen über den Umweltschutz bis zur polizeilichen Zusammenarbeit. Die Agenturen sind integraler Bestandteil des Institutionengefüges der EU und eine neue Form europäischen Verwaltungshandelns. Ihre Legitimation, Kontrolle und Effizienz sind jedoch wachsender Kritik ausgesetzt. Diese Arbeit gibt einen umfassenden Überblick über Rechtsrahmen und Befugnisse der Agenturen. Es wird untersucht, inwieweit europäische Agenturen demokratischer Legitimation und Kontrolle bedürfen. Darauf aufbauend wird ein neuer Rechtsrahmen erarbeitet, der Rückkoppelung, Effizienz und Akzeptanz der Agenturen gewährleistet und sicherstellt, dass sie als Zentren fachlicher Expertise fungieren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsübersicht

Extract

Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................... 17 Einleitung und Gang der Untersuchung .............................................................. 19 I. Einleitung .............................................................................................. 19 II. Gang der Untersuchung ......................................................................... 21 A. Der Untersuchungsgegenstand „europäische Agenturen“ ............................. 23 I. Begriffsbestimmung .............................................................................. 23 II. Abgrenzung europäischer Agenturen von anderen Einrichtungen ........ 27 B. Unabhängigkeit ............................................................................................. 31 I. „Unabhängigkeit“ als mehrdimensionaler Begriff ................................ 32 II. Formelle und faktische Unabhängigkeit ................................................ 34 III. Zusammenfassung ................................................................................. 35 C. Bestandsaufnahme und Typologie europäischer Agenturen ......................... 37 I. Die Entwicklung des europäischen Agenturwesens .............................. 37 II. Bestandsaufnahme und Typologie der Agenturen ................................. 40 III. Zusammenfassung ................................................................................. 96 D. Die Rechtsgrundlagen der Agenturen ........................................................... 99 I. Die Zulässigkeit der Gründung europäischer Agenturen ...................... 99 II. Die Rechtsgrundlagen im Einzelnen ................................................... 112 III. Zulässigkeit der Delegation von Befugnissen ..................................... 137 E. Das Erfordernis einer unabhängigen Stellung europäischer Agenturen ...... 145 I. Was ist Delegation? ............................................................................. 145 II. Die Gründe für Delegation .................................................................. 146 III. Zusammenfassung ............................................................................... 153 IV. Schlussfolgerung: Das Erfordernis einer unabhängigen Stellung europäischer Agenturen ....................................................................... 154 6 F. Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Agenturen .................................. 157 I. Die Organisation und Arbeitsplanung ................................................. 157 II. Das Haushaltswesen und die finanzielle Kontrolle ............................. 176 III. Das Personalwesen der Agenturen ...................................................... 185 IV. Zusammenfassung ............................................................................... 186 G. Die Zulässigkeit einer unabhängigen Stellung der Agenturen – Die Legitimation der Agenturen ................................................................. 189 I. Bedürfen europäische Agenturen einer Legitimation? ........................... 189 II. Legitimationskonzepte ........................................................................ 191 III. Die Input-Legitimation europäischer Agenturen ................................. 193 IV. Die Output-Legitimation europäischer Agenturen .............................. 216 V. Sonderfall – Die Beteiligung anderer Akteure an den Agenturen ....... 227 VI. Zusammenfassung ............................................................................... 241 H. Die Zulässigkeit einer unabhängigen Stellung der Agenturen – Einbindung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.