Show Less

Zuteilungsansprüche bei Aktien-Neuemissionen

Series:

Arndt Franke

In Zeiten opportunen Marktverhaltens bei der Neuemission von Aktien kam und kommt es oft zu einer Ungleichbehandlung von Anlegern bei der Verteilung neuer Aktien. In dieser interdisziplinären Arbeit wird in ökonomischer Hinsicht das Phänomen des Underpricing als Grund für vielfach überzeichnete Börsengänge erörtert sowie Platzierungsverfahren erläutert. Basierend auf einer juristischen Analyse der Verteilungsverfahren leitet der Autor einen Anspruch auf gleichmäßige Berücksichtigung der Anleger bei der Zuteilung her. Unter Bezugnahme auf regulatorische Reformbemühungen in den USA und Großbritannien zeigt der Autor Reformperspektiven für deutsche Zuteilungsregeln auf. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Ausweitung der informationellen Chancengleichheit von Anlegern bei einem Börsengang.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Diese Arbeit hat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Sommersemester 2011 als Dissertation vorge- legen. Außerordentlicher Dank gilt meinem Doktorvater, Herrn Professor Dr. Horst Eidenmüller, LL.M. (Cambr.), für seine Betreuung und seine konstruktiven Anregungen. Besonderer Dank gilt auch Herrn Professor Dr. Matthias Casper, Dipl.-Oec., für die rasche Erstellung des Zweitgutachtens. Ich widme diese Arbeit meinen Eltern als Dank für ihren steten Zuspruch und ihre Unterstützung, ohne die diese Arbeit nicht hätte verwirklicht werden kön- nen. Hamburg, im April 2013 Arndt Franke

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.