Show Less

Arbeitsrecht und arbeitsrechtliche Praxis im Hotel- und Gaststättengewerbe

Series:

Nicole Steuding

Das Hotel- und Gaststättengewerbe stellt einen bedeutenden Wirtschaftszweig in Deutschland dar. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird das Arbeitsverhältnis im Hotel- und Gaststättengewerbe chronologisch von seiner Begründung bis hin zur Kündigung untersucht. Dabei werden branchenspezifische Besonderheiten wie z.B. spezielle Arbeitszeitgestaltungen, Haftungsbesonderheiten oder der Umgang mit Beschäftigungsverboten laut Infektionsschutzgesetz erörtert. Rechte und Pflichten der Vertragsparteien im Hotel- und Gaststättengewerbe werden ebenso wie auftretende Störungen und der Umgang mit diesen erörtert. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Untersuchung der tarifvertraglichen Besonderheiten in dieser Branche.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 3: Tarifvertragliche Besonderheiten im Hotel- und Gaststättengewerbe

Extract

223 Kapitel 3: Tarifvertragliche Besonderheiten im Hotel- und Gaststät- tengewerbe A. Überblick Im Hotel- und Gaststättengewerbe gelten allein 18 verschiedene Entgelt- und Manteltarifverträge. Dazu kommen noch spezielle Abkommen über vermö- genswirksame Leistungen oder Ausbildungsvergütungen sowie ein bundesweiter Spezialtarifvertrag für die Systemgastronomie und ein bundeseinheitlicher Ta- rifvertrag zur Altersvorsorge.1460 Vor diesem Hintergrund soll untersucht werden, welche tarifvertraglichen Regelungen und insbesondere Besonderheiten im Ho- tel- und Gaststättengewerbe gelten. B. Tarifvertrag I. Vertragsparteien 1. Tariffähigkeit In § 2 TVG ist geregelt, wer Partei eines Tarifvertrages sein kann. Auf der Ar- beitnehmerseite können Gewerkschaften oder deren Spitzenorganisationen1461 Vertragspartei sein. Im Hotel- und Gaststättengewerbe1462 werden Tarifverträge auf der Arbeitnehmerseite von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) abgeschlossen.1463 Auf der Arbeitgeberseite sind auch einzelne Arbeit- geber1464 tariffähig, daneben Vereinigungen von Arbeitgebern (Arbeitgeberver- bände) oder deren Spitzenorganisationen nach Maßgabe des § 2 Abs. 3 TVG. Tarifverträge werden im Hotel- und Gaststättengewerbe auf der Arbeitgeberseite – mit einer Ausnahme1465 - von den Landesverbänden des Dehoga1466 geschlos- sen. 1460 Tarifsynopse des Dehoga, Stand August 2010. 1461 Zusammenschlüsse von Gewerkschaften und von Vereinigungen von Arbeitgebern (§ 2 Abs. 2 TVG). 1462 Siehe z.B. Stichwort „Tarifparteien“ MTV Niedersachen. 1463 Siehe zur NGG: https://www.ngg.net/branche_betrieb/, Stand: 10.02.2013. 1464 Es wird deshalb terminologisch unterschieden zwischen Firmen- und Haustarifverträgen, bei denen der einzelne Arbeitgeber selbst Tarifvertragspartei ist sowie Verbandstarifverträgen (Flächentarifverträge, firmenbezogene Verbandstarife), die vom jeweiligen Arbeitgeberver- band mit der zuständigen Gewerkschaft abgeschlossen werden. (Wollenschläger,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.