Show Less

Der rechtliche Umgang mit wiederholt delinquenten jungen und heranwachsenden Tätern in Deutschland und Russland unter Berücksichtigung der neuesten kriminologischen Befunde

Series:

Victor Yurkov

Die Arbeit widmet sich der kriminologischen und kriminalpolitischen Problemgruppe wiederholt strafrechtlich auffälliger Jugendlicher und Heranwachsender. Sie geht der Frage nach, welcher Umgang mit dieser Gruppe auf jugendkriminalpolitischer und gesetzlicher Ebene in Deutschland und Russland spezialpräventiv effizient und gleichzeitig rechtsstaatlich wäre. Hierzu werden die einschlägigen kriminologischen Befunde zur Mehrfachauffälligkeit und zu Kontrollinterventionen analysiert. Unter Einbeziehung der Methode der funktionalen Strafrechtsvergleichung werden die jugendstrafrechtlichen Reaktionsmöglichkeiten im Umgang mit jugendlichen und heranwachsenden Mehrfach- und Intensivtätern in Deutschland und Russland diskutiert und konkrete Lösungsvorschläge ausgearbeitet.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort................................................................................................................. V Abkürzungsverzeichnis .................................................................................... XIII A. EINLEITUNG ................................................................................................ 1 I. Problemaufriss der Untersuchung .................................................................. 1 II. Fragestellung der Untersuchung ..................................................................... 2 III. Methoden und Aufbau der Untersuchung ...................................................... 2 IV. Stand der Forschung ....................................................................................... 5 V. Begriffsbestimmungen und Grenzen der Untersuchung ................................ 6 B. BESTIMMUNG DES MEHRFACH- BZW. INTENSIVTÄTERS .............. 9 I. Definitionen in Deutschland ........................................................................... 9 1. Vielfalt der Definitionen ............................................................................. 9 2. Definierung des Mehrfach- bzw. Intensivtäters in der Kriminologie ....... 11 a) Die Definition des „Mehrfachtäters“ ..................................................... 11 b) Die Definition des „Intensivtäters“ ....................................................... 12 3. Polizeiliche und staatsanwaltschaftliche Definitionen der Mehrfach- und Intensivtäter ...................................................................................................... 14 a) Nordrhein-Westfalen ............................................................................. 14 b) Berlin ..................................................................................................... 15 c) Hessen .................................................................................................... 16 d) Kritische Würdigung der polizeilichen Definitionen ............................ 17 II. Definitionen in Russland .............................................................................. 21 III. Zusammenfassende Betrachtung der Definitionen des Mehrfach- und Intensivtäters ....................................................................................................... 24 IV. Längsschnittbetrachtung von krimineller Karriere und Persistenz .............. 25 VIII C. JUGENDLICHE MEHRFACH- UND INTENSIVTÄTER IN DER KRIMINOLOGIE ............................................................................................... 27 I. Jugendkriminologische Grundlagen ............................................................. 28 1. Altersspezifik ............................................................................................ 28 2. Umfang der Jugendkriminalität ................................................................ 29 a) „Hellfeld“ ............................................................................................... 29 b) „Dunkelfeld“ .......................................................................................... 32 c) Schlussfolgerungen ................................................................................ 36 3. Struktur der Jugendkriminalität ................................................................ 37 4. „Episodenhaftigkeit“ der Jugendkriminalität und „Spontanbewährung“ . 39 5. Zusammenfassung ..................................................................................... 40 II. Kriminologische Befunde zur Identifizierung und Charakterisierung der Gruppe der jugendlichen Mehrfachauffälligen ................................................... 41 1. Täterinzidenz ............................................................................................. 42 a) Die ersten empirischen Studien zum Thema „Mehrfachtäterschaft“ .... 43 i) Deutschland und Schweiz ...................................................................... 43 ii) Russland ................................................................................................. 44 iii) USA ....................................................................................................... 46 b) Forschungsprojekte zum Thema der Mehrfachdelinquenz ab der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts .......................................................................... 46 i) USA ....................................................................................................... 46 ii) Schweden ............................................................................................... 48 iii) Vereinigtes Königreich Großbritannien...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.