Show Less

Der deutsche Osten in der Schule

Institutionalisierung und Konzeption der Ostkunde in der Bundesrepublik in den 1950er und 1960er Jahren

Series:

Britta Weichers

Die Ostkunde war ein zentrales Bildungsanliegen in der frühen Bundesrepublik. Sie prägte die Schulbildung in den 1950er und 1960er Jahren entscheidend: Sie gestaltete die Erinnerung an die Vertreibungsgebiete sowie die entsprechenden Geschichts- und Gegenwartsbilder und strebte die Wiedergewinnung der ehemaligen deutschen Ostgebiete an. Zentrale Inhalte dieser Arbeit sind die Institutionalisierung und die inhaltliche Ausgestaltung der Ostkunde sowie ihre gesellschaftlichen Funktionen und Auswirkungen. Der multiperspektivische Ansatz der Studie verknüpft methodisch Diskurs-, Mentalitäts-, Politik- und Bildungsgeschichte miteinander. Sie beschreibt den Weg von entsprechenden Forderungen der Vertriebenenverbände bis zur Verankerung ihrer Inhalte in den westdeutschen Bildungskanon.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

Der deutsche Osten in der Schule Die Deutschen und das östliche Europa Studien und Quellen Herausgegeben von Eva Hahn und Hans Henning Hahn Band 10 Zu Qualitätssicherung und Peer Review der vorliegenden Publikation Die Qualität der in dieser Reihe erscheinenden Arbeiten wird vor der Publikation durch beide Herausgeber der Reihe geprüft. Notes on the quality assurance and peer review of this publication Prior to publication, the quality of the work published in this series is reviewed by both editors of the series. Britta Weichers Der deutsche Osten in der Schule Institutionalisierung und Konzeption der Ostkunde in der Bundesrepublik in den 1950er und 1960er Jahren Gedruckt auf alterungsbeständigem, säurefreiem Papier. Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Zugl.: Oldenburg, Univ., Diss., 2012 Das Umschlagbild entstammt dem „Itinerarium Sacrae Scripturae“ von Heinrich Bünting (Ausgabe 1597). Für die Reproduktionsgenehmigung wird der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle gedankt. Umschlaggestaltung: Nils Mönkemeier. Satz: Kumpernatz und Bromann, Hamburg Gedruckt mit Unterstützung der FAZIT-Stiftung. Die Promotion wurde von der Friedrich Naumann-Stiftung mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. D 715 ISSN 1862-491X ISBN 978-3-631-64493-5 (Print) E-ISBN 978-3-653-03340-3 E-Book) DOI 10.3726/978-3-653-03340-3 © Peter Lang GmbH Internationaler Verlag der Wissenschaften Frankfurt am Main 2013 Alle Rechte vorbehalten. Peter Lang Edition ist ein Imprint der Peter Lang GmbH. Peter Lang – Frankfurt am Main · Bern · Bruxelles · New York · Oxford...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.