Show Less

Unbegrenzt

Literatur und interkulturelle Erfahrung

Series:

Edited By Michael Hofmann

Interkulturalität ist ein Paradigma, das in den letzten Jahren immer mehr an Aktualität gewonnen hat. Rüdiger Sareika hat während seiner Arbeit an der Evangelischen Akademie Schwerte-Villigst dieses Thema in innovativer und engagierter Weise in die Diskussion gebracht und unzählige Anregungen vermittelt – und dies vor vielen anderen. Dieser Band verdeutlicht mit vielen Beiträgen namhafter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Partnerinnen und Partner der Arbeit Rüdiger Sareikas waren, den Stellenwert interkultureller Erfahrung für die deutsche Literatur und für die aktuelle literatur- und kulturwissenschaftliche und auch kulturpolitische Diskussion.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Michael Hofmann: Zur Einführung: Laudatio auf Rüdiger Sareika ..................... 7 Rüdiger Sareika: Internationaler Kulturdialog – Visionen für das Jahr 2012: Ich habe einen Traum .......................................................................................... 13 Hermann Schulz: Die Krawattennadel ................................................................ 17 Hermann Schulz: „Die Weißen sind nicht dümmer als wir!“ Über Schuhe in Afrika ................................................................................................................... 23 Christof Hamann: Glück in New York ............................................................... 27 Susanne Catrein: Heimisch unheimlich. Digital bearbeitete Hochdrucke .......... 33 Zehra �p�iro�lu: Aus meiner türkischen und deutschen Kindheit ...................... 39 Reinold Schmücker: Vielfalt der Kulturen: die Sareika-Prämisse ..................... 47 Jörn Rüsen: Selbstkritik des Humanismus .......................................................... 55 Karl Richter: „Gottes ist der Orient / Gottes ist der Occident!“ Die west- östliche Einheit der Kultur in Goethes „Divan“-Lyrik ....................................... 65 Norbert Mecklenburg: Kritische Fragen zu Goethes interkulturellen Projekten .............................................................................................................. 77 Anja Schnabel: Weltliteratur als kulturelles Erbe in Frankreich – Ergänzungen zu Goethes „West-östlicher Divan“ .............................................. 83 Christof Hamann: „Einer der besten Söhne unseres Vaterlandes“. Entdeckungsreisende in Familienzeitschriften nach 1848 .................................. 97 Axel Dunker: Reisen in das Innere von Afrika. Zu Wilhelm Raabes „Stopfkuchen“ ................................................................................................... 107 Ulrich Klan: Über Grenzen: Armin T. Wegner. Erinnerung an den Schriftsteller, Reisenden, Kriegsgegner und Menschenrechtler ....................... 117 Leo Kreutzer: ‚Afrika im Herzen‘ oder: Der Kolonialrevisionismus des Romans „Volk ohne Raum“ und das Fortleben eines ‚Kolonialismus ohne Kolonien‘ ........................................................................................................... 127 Gabriele Sander: Interkulturelle Grenzüberschreitungen im Werk Alfred Döblins .............................................................................................................. 139 Sigrid Thielking: Weltliteratur im frühen Nachkrieg – Vom Exil bis zur ‚Arche Manesse‘ in den ersten Jahrzehnten nach der Katastrophe ................... 151 Jochen Vogt: Kein taxus canadensis, kein Dos Passos, kein „Malteser Falke“. Zur...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.